So finden Sie Ihr dominantes AugeTipps für Bergab-Putts
GJ-Quick-Tipp von Patrick Emery

Arm und Körper synchron

Der Akademieleiter des GC St. Leon-Rot zeigt eine Übung, mit der Sie die Gleichmäßigkeit von Armen und Körper verbessern.

Anzeige

Steckbrief

Patrick Emery

Patrick Emery (dergolfblog.de)
Ist seit Februar 2015 als Akademie-Koordinator im Golf Club St. Leon-Rot tätig. Zuvor absolvierte er dort seine Ausbildung zum Fully-Qualified-PGA-Golfprofessional und war vier Jahre verantwortlicher Head-Coach der Jungen AK 12-14. Die Ausbildung zum DOSB/DGV A-Trainer schloss er als jüngster Pro in Deutschland ab. Stunden mit ihm können über den GC SLR gebucht werden.


Synchron schwingen

Kennen Sie das Gefühl, dass Ihr Schwung nicht gut »gekoppelt« ist? Damit ist gemeint, dass das Timing der einzelnen Bewegungen nicht stimmt, nicht synchron verläuft. Dadurch geht viel Energie verloren, oder schlimmer noch, es werden Schwungfehler ausgelöst.
Folgender Drill hilft Ihnen dabei, den Körper besser mit den Armen zu synchronisieren:

1. Machen Sie nur einen 3/4-Rückschwung und achten Sie dabei darauf, dass sich Arme und Schulter etwa gleich weit bewegen.

2. Starten Sie jetzt ganz bewusst mit einer Bewegung, bei der sich die Arme und die Hüfte parallel zusammen nach unten bewegen, und stoppen Sie auf der 9-Uhr-Position.

3. Dann schwingen Sie wieder in die 3/4-Position zurück und stoppen wieder bei 9 Uhr. Wiederholen Sie diese Bewegung drei Mal, bevor Sie aus der 3/4-Position heraus den Ball schlagen.

4. Achten Sie darauf, dass Sie das Gefühl der synchronisierten Abschwungbewegung so umsezten, wie es sich im Probeschwung anfühlt.

Anzeige

Anzeige

Anzeige