Chips und Pitches mit einem Arm übenTipps für Bergab-Putts
GJ-Quick-Tipp von Patrick Emery

Erste Hilfe beim Drive

Der Akademieleiter des GC St. Leon-Rot zeigt zwei Übungen, die Sie sicherer driven lassen.

Anzeige

Steckbrief

Patrick Emery

Patrick Emery
Die Ausbildung zum DOSB/DGV A-Trainer schloss er als jüngster Pro in Deutschland ab. Er war drei Jahre Akademie-Koordinator im GC St. Leon-Rot bevor er im März 2018 in den GC Schloss Monrepos wechselte. Auf seiner Website dergolfblog.de gibt er Tipps rund um das Golfspiel.

Erste Hilfe beim Drive

Haben Sie auch schon einmal auf der Runde Probleme mit Ihren Drives bekommen und dadurch die Sicherheit verloren? Sollte einer der aufgeführten Fehler auf Sie zutreffen, so empfehle ich die nachfolgenden Übungen:

1.) Sie verfehlen das Ziel links
Bei Pulls und Hooks stoppt der Körper im Abschwung die Rotation. Hände und Arme überholen den Körper, die Schlagfläche schließt sich.

Übung:
Machen Sie Schwünge im »Zeitlupentempo« mit dem Ziel, dass sich Ihre Gürtelschnalle zum Ziel dreht und diese im Finish auch zum Ziel zeigt. Das wird Ihnen helfen, den Körper besser mit Ihren Armen zu synchronisieren.

2.) Sie verfehlen das Ziel rechts
Ein Slice wird dadurch verursacht, dass der Abschwung falsch eingeleitet wird. Viele starten mit den Händen oder der Schulter, sodass der Schläger nach außen gedrückt wird. So schwingt dieser von außen nach innen, und der Ball wird angeschnitten.

Übung:
Schwingen Sie nur mit dem rechten Arm und legen Sie den linken auf die rechte Schulter, sodass diese mehr zum Boden herunter gezogen wird. Jetzt sollten Sie fühlen, wie der Schläger sich mehr von innen nach außen bewegt und wo der Release stattfindet.


Anzeige

Anzeige

Anzeige