Warum eine gleichmäßige Bewegung wichtig ist.Drei Tipps, die sicher helfen
GJ-Quick-Tipp von Patrick Emery

Perfekter Impact

Der Akademieleiter des GC St. Leon-Rot zeigt eine einfache Übung, mit der Sie beim Spiel mit langen und kurzen Eisen den Treffmoment und damit den Kontakt mit dem Ball verbessern.

Anzeige

Steckbrief

Patrick Emery

Patrick Emery
Die Ausbildung zum DOSB/DGV A-Trainer schloss er als jüngster Pro in Deutschland ab. Er war drei Jahre Akademie-Koordinator im GC St. Leon-Rot bevor er im März 2018 in den GC Schloss Monrepos wechselte. Auf seiner Website dergolfblog.de gibt er Tipps rund um das Golfspiel.

Ein alter englischer Golflehrer-Trick, den ich von meinen Vater gelernt habe, hilft sehr vielen Spielern auch heute noch. Es geht dabei darum, den Ball im Treffmoment (Impact) besser zu komprimieren, also ihn in einer Abwärtsbewegung zu treffen.

Die unkomplizierte Übung können Sie beim Chip, Pitch oder auch im Spiel mit den langen Eisen anwenden. Im Treffmoment sollten sich der Schaft und die Hände zum Ziel neigen. Um in diese Position zu kommen, stellen Sie sich einfach vor, dass Sie den Ball unter einer Bank hindurch spielen würden.

Wichtig dabei: Die Hände müssen weiter nach vorne geneigt sein als der Schlägerkopf, um den Ball flach unter der imaginären Bank hindurch starten zu lassen. Um den Ball aber im Impact noch besser zu komprimieren, achten Sie darauf, dass auch Ihr Körper sich »durch den Ball« nach links bewegt.

Anzeige

Anzeige

Anzeige