So wählt man den richtigen SchlägerDer richtige Griffdruck
Quicktipp von Anne-Catrin Ernst

Saubere Schläger

Die Trainerin des GC St. Leon zeigt, warum saubere Schläger wichtig sind.

Anzeige

Steckbrief

Anne-Catrin Ernst

Die 32-Jährige begann Golf mit neun Jahren und war als Amateurin drei Mal Deutsche Meisterin. Seit ihrem Abschluss zum Fully Qualified PGA Professional arbeitet sie als Co-Trainerin AK 14, 16, 18 & Damenmannschaft im GC St. Leon-Rot. Zudem ist sie die verantwortliche Trainerin für den Bambini-Bereich.

Bessere Kontrolle durch saubere Schläger

Beobachten Sie einmal gute Spieler und Pros auf der Runde, wie penibel sie vor jedem Schlag überprüfen, ob ihr jeweiliger Schläger sauber ist. Es gehört zu ihrer Routine, Schmutz oder Gras von der Schlagfläche zu wischen. Und fürs Putzen sprechen viele Gründe, auch bei Amateuren:

* bessere Spin-Kontrolle
* Ball wird weniger abgelenkt
* Schläger halten länger
* es sieht schöner aus

Wenn es im Herbst feucht oder richtig nass wird, haben wir oft verschmutzte Bälle oder Schläger. Sind die Grooves im Schlägerblatt aber voller Schmutz, kann der Ball nicht den gewünschten Spin annehmen, und dadurch lässt sich der Ball nicht gut kontrollieren. Ich rede hier nicht zwingend vom Backspin. Vor allem beim Putten macht das extrem viel aus, wenn Körner, Sand oder Rasen auf der Schlagfläche sind, oder der Ball verschmutzt ist. Probieren Sie es einfach mal aus, und spüren Sie den Unterschied.


Anzeige

Anzeige

Anzeige