Bünker: So verbessern Sie Ihre Richtungkontrolle beim PuttenBünker: Üben Sie up & downs
Quick-Tipp von Fabian Bünker

Keine Angst vorm Bunker

Der GJ-Experte erklärt, wie man sich die Angst vor Bunkerschlägen nimmt..

Anzeige

Steckbrief

Fabian Bünker

ist als PGA-Professional mit DOSB-Lizenz sportlicher Leiter und Mannschaftstrainer im Club zur Vahr Bremen. Als Amateur war er fünf Jahre Mitglied der DGV-Nationalmannschaft. Auf seinen Blog Up & Down (www.fabianbuenker.de) schreibt er regelmäßig über Golf. Auf Golfmaniacs.de blogt er über Kindergolf. Zudem ist er Autor der Bücher »Besser driven« und »Nie wieder slicen«.



Raus aus dem Bunker

Ich kenne kaum einen Golfer, der gerne in den Bunker steigt oder auf dem Platz mit viel Selbstvertrauen an einen Bunkerschlag herangeht. Diese Übung trainiert Ihr Bunkerspiel auf eine ganz einfache Art und Weise: Nehmen Sie sich zehn Bälle und gehen Sie in Bunkerentfernung zwischen 15 bis 25 Meter zur Fahne. Legen Sie die Bälle in den Bunker, so dass sie normal spielbar sind. Spielen Sie alle zehn Bälle so, wie sie liegen, und dann mit Putts zu Ende bis ins Loch. Notieren Sie Ihren Gesamt-Score. 20 Schläge, also immer nur ein Bunkerschlag und ein Putt wären Weltklasse. Ideal wäre, wenn Sie zwischen 20 und 30 Schlägen liegen. Notieren Sie sich Ihre Schlagzahlen, so dass Sie Ihr Training dokumentieren und Fortschritte bemerken. Ich bin mir sicher, dass Ihre Angst vor dem Bunker verschwindet.

Info: Fabian Bünker

Anzeige

Anzeige

Anzeige