Bünker: So vermeiden sie negative GedankenBünker: Abgleich von Wunsch und Wirklichkeit
Quick-Tipp von Fabian Bünker

Fehlerquelle Handgelenk

Der GJ-Experte erklärt die Position der Handgelenke am Ende des Rückschwungs

Anzeige

Steckbrief

Fabian Bünker

ist als PGA-Professional mit DOSB-Lizenz sportlicher Leiter und Mannschaftstrainer im Club zur Vahr Bremen. Als Amateur war er fünf Jahre Mitglied der DGV-Nationalmannschaft. Auf seinen Blog Up & Down (www.fabianbuenker.de) schreibt er regelmäßig über Golf. Auf Golfmaniacs.de blogt er über Kindergolf. Zudem ist er Autor der Bücher »Besser driven« und »Nie wieder slicen«.



Fehlerquelle Handgelenk

Selbst bei einem sehr guten und neutralen Griff oder bei einem vermeintlich »richtigen« Schwung können sich Fehlschläge ergeben. Häufige Ursache dafür ist ein gebeugtes Handgelenk am obersten Punkt des Schwungs.

Idealerweise sollten der linke Handrücken und der Unterarm in dieser Position eine Linie bilden. Wenn das Handgelenk mehr in Richtung Himmel zeigt als der Unterarm, kann das bewirken, dass sich die Schlagfläche schließt. Dadurch wird der Loft reduziert, und der Ball fliegt nicht nur flacher, sondern vor allem mit einem Hook-Spin nach links. Allerdings: Man kann sich so bei einem Slice helfen, denn diese Beugung arbeitet gegen den Slice. Am besten überprüft man die Stellung beim Videotraining. Man kann sich aber auch einfach seitlich an einen Spiegel stellen, den Schläger zurückschwingen, am obersten Punkt innehalten und dann die Stellung seiner Handgelenke überprüfen.
Info: Fabian Bünker

Anzeige

Anzeige

Anzeige