Schlägerwahl am GrünQuick-Tipps
Die drei besten Drills

Sicher aus dem Sand

Bunkerlage ist nicht Bunkerlage. Deshalb gibt Coach
Jonathan Yarwood Tipps für einige 
Situationen im Sand,
damit Sie im Fall der Fälle 
eine Lösung parat haben

Anzeige

Partner-Pro

Jonathan Yarwood

Der Engländer arbeitete bis zum Frühjahr 2005 in der David Leadbetter Golf Academy in Bradenton, Florida. Anschließend war mehrere Jahre "fulltime" für den US-Open-Sieger 2005 Michael Campbell tätig. Nun ist er Director of Performance der Bishops Gate Golf Academy nahe Orlando (Florida) und leitet darüber hinaus seine eigene Akademie.

 

Wie Sie sicherlich 
wissen, ist kaum ein Bunker wie ein anderer. 
Da kann es schon mal passieren, dass man auf einem Platz innerhalb 
von zwei bis drei Löchern mit völlig unterschiedlichen Situationen konfrontiert wird.

Damit Sie Ihr Bunkerspiel variabler gestalten können und bei den unterschiedlichsten Lagen nicht gleich feuchte Hände bekommen, habe ich ein paar Fälle für Sie nachgestellt. Mit Hilfe 
der Tipps sollte es Ihnen gelingen, den Ball sicher aufs Grün zu befördern.

Noch ein Hinweis: Achten Sie bei allen Lagen auf einen sicheren Stand 
und nutzen Sie, wann immer Sie können, unterschiedliche Bedingungen im Bunker zum Üben. 
Das schafft Sicherheit und macht Sie routinierter.

Die nächste Situation - eingebohrter Ball: Ist das Spielgerät richtig tief im Sand, ist 
für die meisten Durchschnittsgolfer Feierabend. Das muss aber nicht sein! Hier meine Ratschläge.

Die nächste Situation - Ball liegt bergauf: Hier gibt es gleich zwei Möglichkeiten, den Ball sauber auf das Grün zu spielen. Beide zeige ich Ihnen hier.

Die nächste Situation - Ball liegt bergab: Auch diese, zugegeben nicht einfache Lage, ist zu bewältigen, wenn Sie die folgenden Tipps beachten

Anzeige

Anzeige

Anzeige