Final Stage Q-School 2018Tour-News-17. Dezember 2018

Schmitt sorgt für Furore

Tour-News-3.Dezember

Schmitt sorgt für Furore

Der junge Deutsche holt auf Mauritius gleich zu Saisonbeginn einen Top-10-Platz

Anzeige

Europa, USA, Australien, Asien, Afrika, Südamerika: Die Profis und Proetten sind ständig auf Achse. Wer hat gewonnen, wer hat überrascht? Wie haben die Deutschen gespielt? Hier die Tour-News vom vergangenen Wochenende – kurz und knapp.

European Tour Afrasia Bank Mauritius Open (1.000.000 Euro)
 Eine Reise nach Mauritius im Winter ist eine tolle Sache. Bestes Wetter, Meer, ein schöner Platz und noch ein wenig Geld verdienen, ehe es schön langsam in die Weihnachtspause geht. Mit dieser Vorstellung waren auch die drei deutschen Pros Max Schmitt, Bernd Ritthammer und Marcel Siem auf die Insel im Indischen Ozean gereist. Zumindest für Max Schmitt ging der Plan voll auf. Der 20-Jährige spielte ein ganz starkes Turnier und landete am Ende mit 14 unter Par auf dem geteilten siebten Platz. Das wurde mit 23.800 Euro belohnt, das erste Geld auf dem Weg die Tour-Karte für die Saison 2019/2020 zu ergattern.

Für Marcel Siem war der Besuch auf der Insel zumindest aus sportlicher Sicht ein Reinfall. Nach 20 Löchern lang der vierfache Turniersieger auf der Euro-Tour vier unter Par, doch dann folgte ein kompletter Einbruch, der ihn am Ende auf vier über Par für die zweite Runde brachte und das vorzeitige Turnierende bescherte - wie so oft in den vergangenen Wochen. Siem, der seine Tourkarte in der Q-School nicht verteidigen konnte, ist derzeit richtig weit weg vom Geschehen und dürfte in dieser Verfassung erneut vor einer sehr schwierigen Saison stehen. Vielleicht geringt ihm ja noch in den beiden letzten Veranstaltungen des Jahres in Südafrika der Turnaround. Bernd Ritthammer verpasste den Cut haarscharf und musste ebenfalls ohne Preisgeld abreisen. Sieger wurde der amerikanische Tour-Neuling Kurt Kitayama.

1. Kurt Kitayama (USA) 268/-20
2. Matthieu Pavon (FRA) 270/-18
2. S. Chikkarangappa (IND) 270/-18

European Tour: Australien PGA Championship (965.000 Euro)
Beim Turnier in Down Under waren die einheimischen Pros in großer Zahl vertreten und so  überraschte es auch nicht, dass der Sieg an einen Australier ging.

1. Cameron Smith (AUS) 272/-16
2. Marc Leishman (ENG) 274/-14
T3 Matthew Millar (AUS), Ross McGowan (ENG) 277/-11
Deutsche Beteiligung: T 56 Alexander Knappe 290/+2

US PGA Tour Hero World Challenge (3.500.000)
Traditionell bittet Tiger Woods ein handverlesens Feld am Jahresende zum Turnier. Dieses Jahr trafen sich 18 Spieler auf den Bahamas. Es siegte in überlegener Manier der Spanier Jon Rahm, der nach vier Runden auf 268 Schläge (-20) kam. Rang zwei sicherte sich der Amerikaner Tony Finau mit 272 Zählern, Dritter wurde Justin Rose (ENG) mit 273 Schlägen (-15). Gastgeber Tiger Woods belegte mit 287 Versuchen (-1) den 17. Platz. Deutsche Spieler waren nicht am Start.

Anzeige

Anzeige

Anzeige