Tour-News-22.Juli 2019Tour-News-27.Mai 2019

Pavan macht's

Tour-News-24.Juni 2019

Pavan macht's

Der Italiener gewinnt in München Eichenried
seinen zweiten Titel auf der Tour, Kaymer bester Deutscher.
In Thailand spielen 
Henseleit und Cowan groß auf. 

Anzeige

Europa, USA, Australien, Asien, Afrika, Südamerika: Die Profis und Proetten sind ständig auf Achse. GJ fasst die wichtigsten Tour-Ereignisse zusammen.

Ein Sieger aus Deutschland: Das hatten sich Zuschauer und Veranstalter BMW sicher gwünscht und nach zwei Tagen bestand dazu berechtigte Hoffnung. Martin Kaymer war Spitzenreiter nach 36 Löchern, doch es kam wie so oft in den vergangenen Monaten  – eine verpatzte Runde und damit blieb dem zweifachen Major-Sieger nur der Fakt, dass er erneut bester Deutscher im Feld der BMW International Open wurde. 278 (-10) Schläge benötigte der Mettmanner, das bescherte ihm einen geteilten 16. Platz.

Sieger wurde der Italiener Andrea Pavan, der sich im Stechen am zweiten Extraloch gegen den Engländer Matthew Fitzpatrick duchsetzte. Beide hatten zuvor mit einem Resultat von 273 Schlägen die vier Runden auf dem mit neuen Grüns versehenen Platz nördlich von München absolviert. Gleich sieben (!) Spieler kamen mit 275 Schlägen ins Clubhaus und belegten den geteilten dritten Rang, unter ihnen Matthias Schwab (AUT) und Titelverteidiger Matt Wallace (ENG).

Weitere Ergebnisse: T16 Bernd Wiesberger (AUT), T37 Max Kieffer, T53 Dominic Foos, Max Schmitt, T 60 Macel Schneider, Cut u.a.: Bernd Ritthammer, Marcel Siem, Nicolai v. Dellingshausen, Florian Fritsch, Michael Firmer (Am.), Marc Hammer (Am).

Auf der Challenge Tour holte sich beim Andalucia Costa del Sol Match Play der Norweger Eirick Trage Johansen den Sieg. Er setzte sich im Finale gegen den Franzosen Ugo Choussaud durch. Von den deutschen Pros hatte es lediglich Jonas Kölbing in die Matchplay-Runden der besten 64 geschafft. Er schied sofort gegen den Dänen Haastrup aus.

Bernhard Langer ist derzeit immer noch auf der Suche nach der Form der vergangen Jahre. Bei der American Family Insurance Championship belegte der Deutsche mit 211 Schlägen den geteilten 30. Platz. In einem Drei-Mann-Stechen um den Titel setzte sich der Amerikaner Jerry Kelly gegen die Konkurrenten Retief Goosen (RSA) und Steve Stricker (USA) durch. Das Trio hatte zuvor 201 Schläge für die drei Runden benötigt.

Auf der PGA Tour setzte sich der US-Amerikaner Chez Reavie bei der Travelers Championship in Cromwell durch. Er siegte überlegen mit 263 Schlägen und vier Schlägen Vorsprung vor seinen Landsmännern Zach Sucher und Keegan Bradley. Stephan Jäger und Alex Cejka, die laut BMW eingentlich beim Turnier in München spielen sollten, kamen auf den geteilten 30. bzw. 82. Platz. Der Österereicher Sepp Straka hatte den Cut verpasst.

Und noch ein Blick auf die Resultate bei den Damen. Auf der Ladies European Tour reichte es schon wieder nicht für einen Sieg für Esther Henseilt. Die Deutsche spielt eine überragende Saison, doch einen Titel verpasste sie schon mehrmals knapp. Bei der Thailand Championship siegte nun die erst 16-Jährige Atthaya Thitikul (THA) vor der Hamburgerin. Der Teenie benötigte nur 266 Schläge (-22), Henseleit erreichte das Clubhaus mit 271 Schlägen. Stark präsentierte sich zudem Olivia Cowan, die mit 272 Zählern Dritte wurde. Abgerundet wurde das gute Abschneiden aus deutscher Sicht mit den Rängen 21, die unter anderem Karo Lampert und Laura Fünfstück erreichten.

Auf der LPGA Tour holte sich die Australierin Hannah Green den Sieg bei der KPMG LPGA Championship in Chaska. Bei ihrem Start-Ziel-Erfolg kam sie auf einen Score von 279 Schlägen (-9), Platz zwei ging an die Koreanerin Sung Hyun Park (280). Die deutschen Proetten hatten mit dem Ausgang des Turniers nicht zu tun. Caro Masson landete mit 292 Zählern auf dem geteilten 43. Platz, Sandra Gal kam auf 296 Schläge und wurde damit geteilte 66.Isabel Gabsa hatte den Cut verpasst.

Anzeige

Anzeige

Anzeige