Tour-News-03.Juni 2019Tour-News-6.Mai 2019
101. PGA Championship

Durchmarsch: Koepka erneut PGA Champion

Brooks Koekpa triumphiert wieder bei der PGA Championship und avanciert endgültig zum Superstar! Und Esther Henseleit schrammt erneut knapp am Sieg vorbei

Anzeige

Am Ende war es beinahe noch knapp: Der souverän spielende Brooks Koepka schien auf dem Weg zur Titelverteidigung die Nerven zu verlieren. Vier Bogeys in Folge seinerseits und ein furios aufspielender Dustin Johnson ließen seinen satten Vorsprung während der zweiten Neun am Finaltag auf nur noch einen Schlag zusammenschrumpfen. Doch am Ende hatte das Muskelpaket aus Florida bei der 101. PGA Championship in New York alles im Griff.


Er gewann das Tunier mit 272 Schlägen (-8) und zwei Zählern Vorsprung auf Johnson, der auf 274 Schläge kam. Die Titelverteidung! Dieses Meisterstück war zuletzt Tiger Woods in den Jahren 2006/07 geglückt. »Ich habe nie daran gedacht, zu scheitern«, sagte er nach seinem erneuten Major-Sieg.

In den ersten drei Turniertagen hatte der 29-Jährige eine beeindruckende Vorstellung abgeliefert und war der Konkurrenz weit enteilt. Dass es dann nochmals eng wurde – eine Randnotiz. Denn Brooks Koepka ist nun endgültig der überragende Spieler der vergangenen Majors - er ist ein Superstar des Golfsports.

Vier der letzten sechs Majors hat er für sich entschieden, nur bei der British Open 2018 gelang ihm als 39. kein Top-10-Resultat! Und angesichts der Performance auf dem ultraschweren Platz Bethpage Black, gibt es keinen Zweifel daran, dass er auch bei der US Open im kommenden Monat als Top-Favorit ins Rennen geht. Auch hier als Titelverteidiger.

Höchste Zeit also, dass ihn die Golfwelt als den Superspieler realisiert, der er ist.

Hinter Koepka und Johnson teilte sich ein Trio bestehend aus Matt Wallace (ENG), Jordan Spieth und Patrick Cantley (beide USA) mit 278 Zählern den dritten Platz. Für den einzigen Deutschen im Feld, Martin Kaymer, kam wie auch für Masters-Gewinner Tiger Woods das Aus zur Halbzeit des Turniers.

Deutlich erfreulicher aus deutscher Sicht war dagegen der Auftritt von Esther Henseleit auf der Ladies European Tour. Sie erreichte mit einem erneuten zweiten Platz beim Reserva de Sotogrande Invitational in Andalusien das achte Top-Ten-Ergebnis in ihren bisherigen neun (!) Starts auf der LET. Am Ende fehlte der Hamburgerin, die auf 283 Schläge kam, nur ein Zähler auf die Gewinnerin Celine Herbin aus Frankreich. Laura Fünfstück belegte den 34. Rang (296 Schläge), Karolin Lampert kam auf Platz 60 (304 Schläge).

Anzeige

Anzeige

Anzeige