Tour-News-26.März 2018Tour-News-23.April 2018
Tour-News 16.4.2018

Jon Rahm verzaubert Madrid

Bei der Open de Espana hat Jon Rahm am Finaltag
den Powergang eingelegt und sicherte sich erstmals
den Titel. Max Kieffer war wie so oft sehr solide.

 

 

Anzeige

Europa, USA, Australien, Asien, Afrika, Südamerika: Die Profis und Proetten sind ständig auf Achse. Wer hat gewonnen, wer hat überrascht? Wie haben die Deutschen gespielt? Hier die Tour-News vom vergangenen Wochenende – kurz und knapp.

European Tour: Open de Espana (1.500.000 Dollar)
Nach seinem vierten Platz beim Masters reiste Jon Rahm als großer Favorit in seine Heimat an. Der Topstar aus Spanien lieferte, und wie. Am Finaltag drehte der Haudrauf mal ordentlich auf und ließ den nach drei Runden in Führung gelegenen Paul Dunne (IRL) sprichwörtlich links liegen. 5 unter spielte Rahm in Runde vier und holte sich erstmals den Titel der Open de Espana mit 268 Schlägen (-20). »Es ist ein tolles Gefühl, mir war klar, dass ich, direkt aus Augusta kommend, nicht in meine Heimat reise und auf dem Platz herum spaziere: Ich bin gekommen, um zu gewinnen.«

Der Ire belegte Rang zwei (-18) und Nacho Elvira (Spanien) wurde Dritter (-17). Erfreulich solide war wieder einmal Max Kieffer als geteilter Zwölfter (-13).

weitere deutsche Beteiligung: T58 Marcel Schneider (282/-6) – Cut: Florian Fritsch, Sebastian Heisele

European Tour

PGA Tour: RBC Heritage (6.700.000 Dollar)
Martin Kaymer will nach seiner auskurierten Handgelenksverletzung einfach nicht in Fahrt kommen. In South Carolina gelang ihm zwar der Sprung ins Wochenende, mehr aber auch nicht: 73. Das ist weder Fisch noch Fleisch – und von Weltklasse ein ganzes Stück entfernt. In der Weltrangliste liegt Kaymer nun auf Rang 93.

Der Finaltag musste aufgrund schlechter Wetterprognosen nach vorne verlegt werden, zudem wurde von Tee 1 und 10 gestartet. Der Japaner Satoshi Kodaira spielte groß auf und schaffte es ins Stechen – mit dem Koreaner Si Woo Kim. In dem asiatischen Duell hatte er Japaner nach drei Löchern die Nase vorne und verwandelte einen Putt aus über acht Metern zu seinem ersten Sieg auf der PGA Tour.

1 Satoshi Kodaira (JPN) 272/-12
2 Si Woo Kim (KOR) 272/-12
T3: Bryson DeChambeau, Luke List (bd. USA) 273/-11 

PGA Tour

LPGA Tour: Lotte Championship (2.000.000 Dollar)
1. Brooke Henderson (CAN) 276/-12
2. Azahara Munoz (ESP) 280/-8
T3 Ariya Jutanugarn (THA), Shanshan Feng (CHN), Inbee Park (KOR) 281/-7

Deutsche Beteiligung: Cut: Sophia Popov, Leticia Ras-Anderica

www.lpga.com

Champions Tour: Mitsubishi Electric Classic (1.800.000 Dollar)
Was so ein erfolgreiches Masters ausmachen kann! Bestes Beispiel dafür ist Bernhard Langer. Sein Auftritt in Augusta stärkte das Selbstbewusstsein derart, dass er im Anschluss auf der Champions Tour wieder zu alter Stärke zurückfinden konnte. Na ja, nicht ganz. Langer lag nach drei Runden gemeinsam mit Steve Flesch und Scott Panel (bd. USA) mit -11 in Führung. Das Playoff lief nicht wunschgemäß für den Deutschen. Am ersten Extraloch war Schluss. Das Stechen entschied Flesch schließlich am zweiten Loch für sich.

Champions Tour

Challenge Tour: Yunnan Open (350.000 Dollar)
Starker Auftritt des Finnen Kim Koivu. Der 27-Jährige konnte in China sein erstes Turnier als Profi einfahren. Und wie: Danke seiner tollen 64 in der Finalrunde gewann er mit vier Schlägen Vorsprung (268/-16) auf den Engländer Marcus Armitage und den Dänen JB Hansen (beide 272/-12). Von den deutschen Startern durfte sich Nicolai von Dellingshausen über einen soliden 16. Rang (279/-5) freuen. 

Weitere deutsche Beteiligung: T27 Bernd Ritthammer 283/-1, T31 Philipp Mejow 284/Par – Cut: Dominic Foos, Christian Bräunig, Alexander Knappe.

Challenge Tour

Anzeige

Anzeige

Anzeige