Tour-News-25.März 2019Tour-News-18. März 2019

Langer: Verletzung vorbei und Top 5

Tour-News-01. April 2019

Langer: Verletzung vorbei und Top 5

Bernhard Langer ist nach seiner mehrwöchigen
Verletzungspause zurück und landet gleich in
den Top 5. WGC-Match-Play-König ist Kevin Kisner.
Graeme McDowell ist zurück und Stephen Gallacher auch.

Anzeige

Europa, USA, Australien, Asien, Afrika, Südamerika: Die Profis und Proetten sind ständig auf Achse. GJ fasst die wichtigsten Tour-Ereignisse zusammen.

Ja, das waren zuletzt schöne und erfolgreiche Wochen für die Europäer auf der PGA Tour. Doch der Run nach drei Siegen in Folge (Francesco Molinari, Rory McIlroy, Paul Casey) ist zumindest in Teilen beendet. Beim WGC-Dell Technologies Match-Play in Austin haben am Ende die Amerikaner den Sieg unter sich ausgemacht. Im Halbfinale räumte Kevin Kisner zur Überraschung Molinari aus dem Weg und Matt Kuchar Lucas Bjerregaard (Dänemark). Im Finale behielt Kisner mit 3&2 schließlich die Oberhand.

Tiger Woods war ebenfalls dabei. Im Achtelfinale besiegte er Rory McIlroy, scheiterte dann aber an Bjerregaard. Dustin Johnson überstand als Nummer eins der Welt nicht einmal die Gruppenphase.

Zeitgleich zum WGC wurde auf der PGA Tour die Corales Puntacana Resort & Club Championship in der Dominikanischen Republik ausgetragen. Hier schlug mit Graeme McDowell (270/-18/NIR) erneut ein Europäer zu. Sein erster Titel seit 2015 (OHL Classic at Mayakoba). Alex Cejka scheiterte am Cut. Stephan Jäger wurde geteilter 26. (-9). Da landete auch Sepp Straka – der Österreicher dürfte frustriert gewesen sein, schließlich rutschte er in Runde vier um 21 Plätze nach hinten.

Auf der Champions Tour ist Bernhard Langer nach einer mehrwöchigen Verletzungspause wieder dabei. Und wie es sich für den Deutschen gehört spielt er vorne mit. Am Ende wurde er geteilter Fünfter (-4) – das Masters kann also kommen. Der Gewinner musste im Stechen ermittelt werden, allerdings reichten Scott Parel und Kevin Sunderland fünf Extralöcher am Sonntag nicht aus. Aufgrund von Dunkelheit musste abgebrochen werden und es geht am Montag weiter.

 In Indien konnten die Profis der European Tour die Hero Indian Open beenden. Und dort spielte Stephan Gallacher (44) groß auf. Mit drei Birdies auf den letzten vier Löchern gewann er das Turnier  (-18) – sein erster Titel seit der Omega Dubai Desert Classic im Winter 2014. »Mein Sohn Jack am Bag, dann noch Muttertag, und ich gewinne – das ist schon ein sehr spezieller Moment in meinem Leben«, sagte Gallacher.

Max Kieffer, der zuletzt stark aufspielte, scheiterte am Cut. Die Österreicher Matthias Schwab (-3) und Bernd Wiesberger (-2) landeten auf den Plätzen 18 und 23.

Beim Sieg der Japanerin Nasa Hataoka (-18) bei der Kia Classic konnten die deutschen Proetten Caro Masson, Sandra Gal und Isi Gabsa nicht in den Titelkampf eingreifen. Beste war Masson als geteilte 28. (-9). Gal und Gabsa hatten am Wochenende frei.

Anzeige

Anzeige

Anzeige