Masters 2020_Droht eine Absage?Tour-Golf_News-17.August 2020_Jäger gewinnt in USA

Morikawa Major-Sieger, Kollaps für Kaymer

Tour-Golf-News-10. August 2020

Morikawa Major-Sieger, Kollaps für Kaymer

Da kommt ein neuer Star: Collin Morikawa
gewinnt im Alter von nur 23 Jahren sein erstes
Major, Kaymer scheitert klar am Cut

Anzeige

Tour Golf News

Europa, USA, Australien, Asien, Afrika, Südamerika: Die Golf-Profis und -Proetten sind ständig auf Achse. GJ fasst die wichtigsten Ereignisse der Golfserien zusammen.

US PGA Championship

Vier unter Par, Platz drei nach der ersten Runde – das ließ aufhorchen und hoffen. Doch es blieb für Martin Kaymer nur ein kurzes Aufflackern seines Könnens. In der zweiten Runde der PGA Championship, dem ersten Major dieser besonderen Saison, gab’s dann in Runde zwei einen Einbruch der besonders schlimmen Art. Sage und schreibe 12 über Par – schwer nachzuvollziehen, was an diesem Tag los war, vom zweifachen Major-Sieger selbst war nicht zu erfahren. Zu sehr dürfte dieser schon dramatische Einbruch an ihm nagen.
Viel Frust also beim Deutschen, gigantische Freude dagegen beim Sieger: Collin Morikawa (USA) sicherte sich seinen ersten Titel bei einer der vier wichtigsten Veranstaltungen des Jahres. Und das gut vier Wochen nachdem er sich seinen bereits dritten Sieg auf der US Tour geholt hatte. Das Bemerkenswerte – er ist nur 23 Jahre alt und hat erst 29 Turniere bisher auf der US-Tour absolviert. Da wächst ein neuer Star heran.
In San Francisco siegte er dank einer Finalrunde von nur 64 Schlägen (-6) und überholte damit den Führenden und Favoriten Dustin Johnson (USA), der am Ende mit 269 Schlägen (-11) zwei Zähler hinter dem neuen Champion ins Clubhaus kam. Ebenfalls auf Platz zwei klassierte sich Paul Casey (ENG). Superstar Tiger Woods landete auf Rang 37.
Von drei (!) im Feld befindlichen Österreichern schafften zwei den Sprung ins Wochenende. Bernd Wiesberger kam final auf 280 Schläge, Sepp Straka wurde mit 283 Versuchen (+3) geteilter 66.  Matthias Schwab hatte den Cut verpasst.

English Championship

Zeitgleich zum Major spielte die European Tour erneut in England und bei der English Championship musste tief gescort werden, um ins Wochenende zu kommen und natürlich auch um vorne dabei zu sein. Für die fünf Deutschen im Feld war beim Event in Ware nichts zu holen. Max Schmitt, Max Kieffer und Nicolai von Dellingshausen scheiterten am Cut von fünf unter Par, Bernd Ritthammer wurde mit 285 Schlägen (+1) geteilter 71. und damit Letzter der Spieler, die ins Geld gekommen waren. Marcel Schneider landete mit 275 Zählern (-9) auf dem geteilten 53. Platz. Es siegte souverän Andy Sullivan, der am Ende nur 257 Schläge (27 unter Par) benötigte. Platz zwei ging an Adrian Otaegui (ESP) mit 20 unter Par, Dritter wurde der Norweger Rasmus Höjgaard, der auf 265 Zähler kam.

Marathon LPGA Classic

Zweites Turnier nach dem Neustart der LPGA – der Name der Siegerin bleibt gleich. Danielle Kang aus den USA gewann das Turnier in Ohio mit einem Score von 269 Schlägen (-15) und profitierte dabei von einem Doppelbogey der Neuseeländerin Lydia Ko auf der Schlussbahn, die dann mit einem Schlag Rückstand gemeinsam mit Jodi Ewart Shadoff (ENG) Zweite wurde.
Erfreulich aus deutscher Sicht war, der geteilte neunte Platz von Sophia Popov, die auf 277 Schläge kam und ein Preisgeld von fast 27.200 Dollar kassierte. Geld gab’s zudem für Caro Masson (T 38/ 281 Schläge) und Isabel Gabsa (T 47/ 282 Zähler).

 

Anzeige

Anzeige

Anzeige