119. US Open – StartzeitenTour-Golf_News-25.November 2019

Ein Sieg für die lange Golfhose

Tour-Golf-News-02. Dezember 2019

Ein Sieg für die lange Golfhose

Golf-Profi Pablo Larrazábal gewinnt die Hitzeschlacht
in Südafrika – in langen Golfhosen. Sein erster Sieg seit 2015

Anzeige

Europa, USA, Australien, Asien, Afrika, Südamerika: Die Golf-Profis und -Proetten sind ständig auf Achse. GJ fasst die wichtigsten Ereignisse der Golfserien zusammen.

Was hat Hong Kong mit dem Krüger Nationalpark zu tun? In diesem Jahr recht viel. Nach der Absage des Events in China ob der Unruhen, bauten einige Pros ihren Kalender um und entschieden sich kurzfristig für einen Start in Südafrika. Ganz zum Leidwesen von Bernd Ritthammer. Der Deutsche war eigentlich sicher dabei, reiste auch an und kam als Reserve #1 dann doch nicht ins Feld der Alfred Dunnhill Championship.

Ob der Hitze von um die 40 Grad durften die Pros erstmals in der Geschichte der European Tour in Shorts antreten. Viele freuten sich über die Ausnahmeregelung, doch am Ende siegte ein Profi in langer Golfhose: Pablo Larrazabal. »Bei 'nem Pro-Am oder 'ner Runde mit Freunden geht das okay, bei einem offiziellen Turnier? Da bin ich nicht bereit für Shorts«, so der verdiente Sieger (280/-8). Platz zwei ging an Rückkehrer Joel Sjöholm (SWE).

Der Spanier war von Anbeginn vorne dabei, allerdings war sein Start in Runde vier gefährdet. »Ich hatte Blasen am rechten großen Zeh und der Ferse und wusste kaum, wie ich in den Schuh kommen soll. An Range war nicht zu denken. Ich konnte die ersten neun Löcher keinen richtigen Schwung machen und dann dachte ich mir: Tiger Woods gewinnt eine US Open mit einem gebrochenem Bein und ich jammer wegen Blasen herum? Ich habe schließlich alle Leidenschaft reingesteckt.« Nach neun Löchern war Larrazabal bereits sechs über Par gelegen und sein Vorsprung damit weg. Drei Birdies auf den letzten vier Bahnen brachten ihm den Titel. Was für eine Erlösung! Sein erster Titel nach 4,5 Jahren.

Marcel Siem schaffte als einziger deutscher Starter nicht den Cut.

Nach einer siebenwöchigen Pause legten die Damen der Ladies European Tour wieder los. Nach vier Tagen hatte die Niederländerin Anne van Dam die Nase vorn – mit 13 unter Par gelang ihr die Titelverteidigung der Andalucia Costa del Sol Open de Espana. Aus deutscher Sicht überzeugte Olivia Cowan mit einem vierten Rang. Die weiteren Resultate: 13. Karolin Lampert, 32. Esther Henseleit, 48. Laura Fünfstück und 16. für die Österreicherin Christine Wolf.

Die Staysure Tour setzt zum großen Finale im Indischen Ozean an. Die Premiere in Madagaskar entschied Routinier Barry Lane (ENG) für sich. Nun tingelt der Tross auf die Seychellen und anschließend nach Mauritius.

In den USA ist derzeit Pause, in der kommenden Woche treffen sich zahlreiche Top-Spieler zum Einladungsturnier von Tiger Woods – einige sind bereits auf den Bahamas eingetroffen und vertreiben sich die Zeit mit Hochseefischen. Dustin Johnson musste die Hero World Challenge wegen eines Knorpelschadens im Knie absagen, hofft aber beim Presidents Cup antreten zu können. Jason Day lässt den Kontinentalvergleich wegen Rückenschmerzen sausen.

Anzeige

Anzeige

Anzeige