Schwab: Profi-Premiere in der HeimatHohenpähl verpflichtet Thomas Müller
PGA of Germany

Die Ablösung!

Xander Schauffele hat
in der Order of Merit
der PGA of Germany
Martin Kaymer vom 
Thron gestoßen

 

 

Anzeige

In der Weltrangliste ist Martin Kaymer auf Position 62 und Xander Schauffele auf 82. Der eine ist Deutscher, der andere Amerikaner, aber irgendwie auch Deutscher. In der PGA of Germany wird Schauffele als Deutscher geführt. Seit seinem Sieg der Greenbrier Classic steht er an der Spitze - vor Martin Kaymer.

Statistiken gehören zum Golf dazu, es gibt unendlich viele im Profi-Bereich. Auch in Deutschland. GJ fiel schon vor einiger Zeit auf, dass ein gewisser Xander Schauffele in der Order of Merit der PGA of Germany gelistet ist, und zwar recht weit vorne. Wie bitte? Der 23-Jährige kommt doch aus Kalifornien und sein Name, auch wenn man ihn durchaus mit einer Spezialität aus Franken verwechseln kann, wird auf Turnieren der PGA Tour stets mit der US-Flagge flankiert.

Deutschland hat eine neue Nummer eins!

Nach Schauffeles Triumph bei der Greenbrier Classic folgte die Sensation in der nationalen Rangliste. Er löste Martin Kaymer ab. Der Dauerbeste wurde entthront. Das ist keineswegs ein Witz. GJ fragte beim Verband nach. Schauffele ist seit Jahresbeginn Mitglied der PGA of Germany, er habe nachweisen können, deutscher Staatsbürger zu sein.

Das ist durchaus realistisch, wenn mal den munteren Nationalitätenmix seiner Eltern beäugt: Mutter Ping Yi hat taiwanesische und japanische Wurzeln, und Vater Stefan, einst ein talentierter Zehnkämpfer mit Olympia-Hoffnungen, ist Halbfranzose und Halbdeutscher. Und der Sohn? Ist in Kalifornien (San Diego) geboren, hat den US-Pass, soll Europa bislang nur auf der Landkarte gesehen haben (das sollte sich mit seiner Teilnahme an der British-Open ändern). Ach ja, er hat also auch die deutsche Staatsangehörigkeit.

Was die Beweggründe für die Aufnahme in die deutsche PGA gewesen sein könnten, darüber kann nur spekuliert werden. Als Mitglied der amerikanischen PGA Tour hat er ja seine Spielberechtigung, und mit dem Sieg muss er sich um seine Zukunft auch keine Sorgen machen. Vielleicht tickt in Schauffeles Hinterkopf die Hoffnung auf eine Teilnahme an den olympischen Spielen. Da ist der Konkurrenzkampf in seiner amerikanischen Heimat ziemlich hoch... Für Deutschland könnte er einfacher nominiert werden. Das würde dann bedeuten: Streiche USA, setze Deutschland. Und zwar für immer.

Anzeige

Anzeige

Xander Schauffele

geboren: 25.10.1993 (La Jolla, Kalifornien, USA)
Wohnort: San Diego (Kalifornien, USA)
- war in der Amateur-Weltrangliste in den Top-10
- Juni 2015 Wechsel ins Profi-Lager
- 2016 Web.com Tour, qualifizierte sich über die Web.com-Finals für die PGA Tour
- 2017 Mitglied der PGA Tour
- Profi-Erfolge (2017): 1. Greenbrier Classic, 5. US Open, 5. Sanderson Farms Championship, 11. Zurich Classic, 14. Travelers Championship

Anzeige