St. AndrewsDie Golfküste von Edinburgh
Links-Golf

Tradition und Moderne

Im Osten des berühmten Loch Ness streiten mit Nairn und Castle Stuart ein alter und ein neuer Platz um die Vorherrschaft. GJ sagt Ihnen, wo sich die Runde mehr lohnt.


Anzeige

Wer als Tourist nach Inverness hochfährt, an den 57. Breitengrad im rauen Norden Schottlands, der hat normalerweise vor allem zwei Dinge im Sinn: Ausschau nach dem sagenumwobenen Seeungeheuer "Nessie" zu halten oder die Burg des legendären Königs Macbeth zu besuchen. Tatsächlich sind ein Abstecher zum nahe gelegenen Loch Ness Exibition Centre oder das Übernachten direkt in Inverness selbst auch für Golfer empfehlenswert. Denn die Stadt besitzt ein sehr lebendiges Zentrum, mit zahlreichen Hotels aller Kategorien, und viele gute bis exzellente Plätze sind von hier aus bequem erreichbar.

Zu den Klassikern der Region gehört The Nairn Golf Club, gegründet 1887. Der traditionelle Links-Course wurde ursprünglich von Archie Simpson entworfen, im Lauf der Jahrzehnte dann von Old Tom Morris, James Braid, Ben Sayers und C. K. Cotton modifiziert. Wenig überraschend deshalb, dass der Platz in Design und Schwierigkeitsgrad vielen alten Links-Berühmtheiten in Schottland ähnelt. Und folgerichtig weist auch Nairn eine dafür typische "Besonderheit" auf: Diese alten Plätze wurden für einstellige Golfer gebaut – nicht für Bogey-Spieler und schon gar nicht für Frauen, die sich meist nur bedingt mit den schweren Löchern anfreunden können. Ein großer Unterschied dazu und Pluspunkt ist aber, dass man in Nairn von fast allen Bahnen einen wunderbaren Blick auf die imposante Bucht Moray Firth hat.

Letzteres gilt auch, eher sogar noch mehr, für Castle Stuart Golf Links. Dieser knapp vier Jahre alte Golfplatz bietet bereits ab dem ersten Abschlag eine atemberaubende Aussicht über das Meer bis zur Black Isle. Doch im Gegensatz zu eher "knorrigen" Oldies wie Nairn & Co. ist dieser junge Links-Kurs auch für weniger versierte Golfer und die Ladies gut zu spielen. Gut möglich, dass nicht zuletzt dieser Aspekt mit dazu beigetragen hat, dass Castle Stuart in allen Golfplatz-Rankings weit nach oben geschossen ist. Denn die Anlage zieht sich nicht nur wirklich malerisch an der Südküste des Moray Firth entlang, das Design von Mark Parsinen und Gil Hanse bringt auch in puncto sportliche Herausforderung und Fairness alle Elemente mit, die Golfern Spaß machen.

Anzeige

Anzeige

Die Plätze im GJ-Test

Alle Platzdaten – Länge, Course-Rating- und Slope- bzw. SSS-Werte – beziehen sich immer auf die Abschläge Gelb und Rot (oder auf die entsprechen- den Tees bei anderer Farbgebung, wie etwa in den USA). Der Maximalwert für GJ-Score beträgt 100 Punkte, die Höchstwerte für die einzelnen Kriterien stehen rechts in der Tabelle. Mit GJ-Index wird das Preis-Leistungs-Verhältnis ausgedrückt: 1,0 bedeutet angemessen; je höher dieser Wert über dieser Marke liegt, desto mehr bekommt der Golfer für sein Geld.


Castle Stuart Golf Links

Hier packt auch den Normalgolfer die "Lust auf Links", denn auf diesem Newcomer beginnt die Runde viel entspannter als auf manchen alten Plätzen: Keine langen Rough-Flächen oder andere Hindernisse versperren vom Tee den Weg aufs Fairway, die Anzahl der natürlich gestalteten Bunker ist überschaubar, das Rough nicht zu dicht. Das erleichtert das Spiel enorm. Natürlich gibt es auch für die Scratcher Herausforderungen satt – durch sehr weit hinten liegende Abschläge (Castle Stuart ist ja eine European-Tour-Station) und strategisch platzierte Sandhindernisse. Doch hier macht’s einfach allen Spaß. Jede Bahn unterscheidet sich von der anderen, und alles in allem zeigen sich die auf drei Ebenen verlaufenden Löcher sehr fair. Verhängnisvoll sein können jedoch die immer stark zum Meer hängenden Fairways, der oft starke Wind und die sehr welligen, fast hügeligen Grüns, die dennoch gut zu spielen sind. Richtiges Course-Management, etwa mit durchdachtem "Bump and run", führt zum Erfolg. Auch sonst ist hier alles sehr einladend, bis hin zu dem im Art-Deco-Design gehaltenen Clubhaus, das mit guter, preiswerter Küche und einem weiten Blick auf die interessante Landschaft und das Meer glänzt.

Castle Stuart Golf Links
GJ SCORE: 83
Index: 0,60

ANSPRUCH 13 von 24
ZUSTAND 11 von 12
DESIGN 21 von 24
KULISSE 10 von 20
SERVICE 14 von 15
BONUS 4 von 5

Inverness, IV27JL
Tel. 01463/79 61 11 
castlestuartgolf.com
18 Löcher, Par 72
6.153/5.148 Yards 
SSS 69/65 
Greenfee: 175 Pfund


The Nairn Golf Club

Für den Durchschnittsgolfer wird die Runde auf diesem Klassiker zu einer starken Herausforderung, birgt aber auch den großen Anreiz in sich, diese Schwierigkeiten doch einmal erfolgreich zu überwinden. Damit anfangen kann man bereits an den Abschlägen, von denen das Fairway oft nicht leicht zu erreichen ist. Entweder sind lange Rough-Strecken zu überwinden, oder es gibt Hügel oder andere Sichthindernisse. Danach lauern an beiden Seiten der Spielbahnen viele tiefe Sandbunker, in die der Ball wegen der ständigen Neigung des Geländes oft auch bei einem geraden Schlag hineinrollt. Zudem läuft die Kugel öfters mal ins sehr hohe Rough oder die Büsche, welche die sehr welligen Fairways beiderseits einrahmen. Und neben der Bahn sind die Bälle nur selten zu finden, oft unspielbar. Endlich auf den sehr schnellen Grüns angekommen, besteht meist die Gefahr, dass der Ball in die zahlreichen Topfbunker hineinrollt, weil fast alle Putt-Flächen kräftig onduliert sind und zu den tiefen Bunkern abfallen. Doch im repräsentativen Clubhaus hat man dann alle Möglichkeiten, entweder den Frust eines schlechten Scores zu "verflüssigen" – oder die Freude darüber, dass man den Platz besiegt hat. Hcp-Beschränkung: Herren -28, Damen -36.

The Nairn Golf Club
GJ SCORE: 78
Index: 0,90

ANSPRUCH 16 von 24
ZUSTAND 11 von 12
DESIGN 21 von 24
KULISSE 15 von 20
SERVICE 12 von 15
BONUS 3 von 5

Nairn, IV12 4HB
Seabank Road
Tel. 01667/45 32 08 
nairngolfclub.co.uk 
18 Löcher, Par 71/75 
6.140/5.735 Yards 
CR 71,2/74,9 Slope 131/139 
Greenfee: 95 Pfund, Sa/So 105 Pfund ("Off Peak": 75 Pfund, gültig von Juli bis September)

Anzeige