GJ-Reiseführer MailandTradition und Moderne
Links-Golf

Sport statt Rummel

Der Golferhimmel an der Nordseeküste bietet perfektes Links-Golf – und das nicht nur auf den Plätzen mit den ganz großen Namen

Anzeige

Autor

Stefan Maiwald

ist Buchautor, Kolumnist, Single-Handicapper und langjähriger GJ-Autor 

Ob die Wiege des Golfsports in East Lothian oder in Fife stand, lässt sich ebenso wenig beantworten wie die Frage, ob nun Walter Scott oder Robert Burns der größere schottische Dichter war. In East Lothian liegt jedenfalls mit Musselburgh Links der älteste noch heute bespielte Platz überhaupt, Fife aber hat mit St. Andrews die wichtigste Stadt der Golfwelt. Hier residiert der Royal & Ancient, der den Golfsport in die moderne Form goss und noch heute, gemeinsam mit der USGA, für die Regeln zuständig ist. Und St. Andrews, übrigens eine der angesehensten Universitätsstädte Großbritanniens, bietet zehn Plätze, darunter natürlich den famosen Old Course.

Publikumsliebling New Course

Aber wo gehen eigentlich die Einwohner dieser Stadt am liebsten ans Tee? Schließlich können sie für ein paar hundert Pfund im Jahr alle sieben Plätze unbegrenzt spielen, die vom St Andrews Links Trust verwaltet werden (nur der Duke’s Course oberhalb der City sowie die beiden Plätze des Fairmont-Hotels sind in Privatbesitz). Die Antwort lautet fast immer: auf dem New Course. Er bietet die gleichen Herausforderungen wie der Old Course, aber mit weniger Rummel. Während es auf dem Old Course zugeht wie beim Dinner mit der Königin und Menschen vor Ehrfurcht erstarren (oder ihr Foto auf der Swilcan Bridge machen müssen und den Betrieb aufhalten), kommt man auf dem New Course flott in dreieinhalb Stunden rum, und qualitativ steht der New Course seinem weltberühmten Bruder in nichts nach. Kein Zweifel: Läge der New Course nicht neben dem Old Course, wäre er jeden Umweg wert. Auch nicht zu verachten ist der Eden Course von St. Andrews, ein kleinerer, etwas leichterer und auch preiswerterer Platz, auf dem all jene Spaß haben, die sich an die ganz großen Brocken noch nicht herantrauen.

Für Crail gilt dagegen: klein, aber fein. Der siebtälteste Club der Welt, ein paar Kilometer im Südosten von St. Andrews, vermittelt mit seinen zwei Plätzen das vielleicht unmittelbarste Links-Gefühl in ganz Schottland. Beispiel: An Bahn 3 des Balcomie Course, einem Par 3, liegt der Ball entweder auf dem Grün oder in der Nordsee.

 

 

Anzeige

Anzeige

Hotel-Tipp

Old Course Hotel

Das sollte sich jeder Golfer mal gönnen – das wohl einzige Hotel der Welt, das eine strategische Rolle spielt, müssen doch die Tour-Pros an der 17 des Old Course mit einem Drive direkt über diesen Bau abkürzen. Wem die Listenpreise (DZ ab 220 Pfund) zu heftig sind: Gerade in der Nebensaison werden interessante Golf-Packages angeboten (Tel. 01334/47 43 71, oldcoursehotel.co.uk).

Die Plätze im GJ-Test

Alle Platzdaten – Länge, Course-Rating- und Slope- bzw. SSS-Werte – beziehen sich immer auf die Abschläge Gelb und Rot (oder auf die entsprechen- den Tees bei anderer Farbgebung, wie etwa in den USA). Der Maximalwert für GJ-Score beträgt 100 Punkte, die Höchstwerte für die einzelnen Kriterien stehen rechts in der Tabelle. Mit GJ-Index wird das Preis-Leistungs-Verhältnis ausgedrückt: 1,0 bedeutet angemessen; je höher dieser Wert über dieser Marke liegt, desto mehr bekommt der Golfer für sein Geld.


St Andrews Links (Eden Course)

Eine schöne Einstiegsdroge für all jene, die sich noch etwas scheuen: Der Platz, der direkt neben dem Old Course verläuft, ist kürzer und leichter als seine beiden großen Nachbarn. Wobei "leicht" im Golf allgemein und im Links-Golf speziell immer relativ ist. Beispiel Loch 1: Ja, die Bahn ist von Gelb nur 301 Yards lang. Ja, das Fairway ist großzügig angelegt. Und doch: Wer es verfehlt, liegt im Ginster und kann mit Schlag drei vom Tee beginnen. Außerdem ist das Grün der Auftaktbahn so heftig onduliert, dass ein Drei-Putt häufig vorkommt. Oder Loch 8: An diesem 155 Yards langen Par 3 rollt der Bahn gern zwanzig Meter vom Grün zurück ins Fairway. Wer von dort erneut schlägt, läuft Gefahr, den Ball wieder vor den Füßen vorzufinden. Willkommen in der Links-Welt!

St Andrews Links (Eden Course)
GJ SCORE: 59
Index: 1,28

ANSPRUCH 8 von 24
ZUSTAND 9 von 12
DESIGN 14 von 24
KULISSE 13 von 20
SERVICE 14 von 15
BONUS 1 von 5

St Andrews, KY16 9SF
Pilmour House
Tel. 01334/46 66 66 
standrews.org.uk 
18 Löcher, Par 70/73 
5.860/5.473 Yards 
CR 68,9/72,1, Slope 121/122 
Greenfee: 40 Pfund


St Andrews Links (New Course)

Ein würdiger Bruder der Golf-Ikone! Der New wurde von Old Tom Morris "gebaut", um den Old Course im einsetzenden Golf-Boom am Ende des 19. Jahrhunderts zu entlasten – wobei Morris eigentlich nur die Fahnen einsetzen musste, für den Rest hatte schon die Natur gesorgt. Immer wieder ein Erlebnis ist das Doppelgrün 3 und 15, und die schwierige Bahn 9 ist das wohl genialste Par 3 in ganz St. Andrews. Auch die 12, ein Par 5, wird immer wieder gepriesen und war die Lieblingsbahn des großen Golfschriftstellers Bernard Darwin. Großartig sind die Schlusslöcher: Mit der 17 wartet ein 211 Yards langes Par 3, und an der 397 Yards langen 18 – mit dem Grün direkt vor dem neuen Clubhaus – ist ein Par immer willkommen.

St Andrews Links (New Course)
GJ SCORE: 75
Index: 1,17

ANSPRUCH 14 von 24
ZUSTAND 10 von 12
DESIGN 20 von 24
KULISSE 15 von 20
SERVICE 14 von 15
BONUS 2 von 5

St Andrews, KY16 9SF
Pilmour House
Tel. 01334/46 66 66 
standrews.org.uk
18 Löcher, Par 71/75 
6.362/5.992 Yards 
CR 71,9/75,4, Slope 125/130 
Greenfee: 70 Pfund


Craig Golfing Society (Balcomie Links)

Nirgends ist Links-Golf unmittelbarer: Bereits die Bahnen 2 bis 6 führen direkt am Meer entlang. Wer an Nummer zwei einen Slice spielt, kann seinen Ball ein paar Tage später an der Küste Norwegens wiederfinden. Loch 5 gilt als schwierigste Par 4 Schottlands und heißt passend "Hell’s Hole" – angeblich hat Sam Torrance den Namen erfunden. Der Drive muss nicht nur über die Wellen der Nordsee fliegen, sondern auch noch eine winzige Landezone treffen, die von Bunkern und Rough verteidigt ist. Der siebtälteste Golfclub der Welt wurde 1786 gegründet, im Jahr, als Friedrich der Große starb. In Crail wurden übrigens die Locheinsätze erfunden – wann immer Sie also das wunderbare Rattern eines Balls im Loch hören, sollten Sie den Männern aus Crail dankbar sein. Keine Frage: Der Platz gehört nicht zuletzt wegen seiner Historie zu den eindrucksvollsten Links-Plätzen überhaupt.

Crail Golfing Society (Balcomie Links)
GJ SCORE: 73
Index: 1,33

ANSPRUCH 14 von 24
ZUSTAND 9 von 12
DESIGN 20 von 24
KULISSE 19 von 20
SERVICE 6 von 15
BONUS 5 von 5

Crail, KY10 3XN
Tel. 01333/45 06 86 
crailgolfingsociety.co.uk 
18 Löcher, Par 67/72 
5.402/5.207 Yards
SSS 68/70
Greenfee: 60 Pfund, Sa/So 75 Pfund

Anzeige