Saint-Raphael
GJ-Reisetipp: Carrossa Hotel Spa Villas (Mallorca)

Luxus in der Levante

Das erst im vergangenen Mai eröffnete 5-Sterne-Domizil Carrossa im ländlich-ruhigen Nordosten der Balearen-Insel bringt alles mit, was erholungsuchende Golf- und Wellness-Fans schätzen.

Anzeige

Günter O. Reiter

ist stellvertretender GJ-Chefredakteur und Spezialist für Reise- und Wirtschaftsthemen rund um die Golfbranche

Fröhliches Vogelgezwitscher. Ab und an das Meckern einer Ziege. Und natürlich das leise Rascheln in den Blättern und Zweigen der alten Olivenbäume, die sanft vom lauen Ostwind Llevant bewegt werden. Ja, es herrscht wirklich eine absolut idyllische Ruhe hier, auf dem herrschaftlichen Landsitz in der Nähe von Artà, nur etwa eine Autostunde vom Flughafen Palma de Mallorca entfernt.

Die Luxusherberge Carrossa Hotel Spa Villas ist das jüngste Kind der Kölner Unternehmerfamilie Hamacher, die sich in der »grünen Gemeinde« mit dem Dolomitengolf Hotel & Spa, dem Defereggental Hotel & Resort und der Golfanlage BurgKonradsheim längst einen guten Ruf erarbeitet hat. Und der soll jetzt in den malerischen Hügeln der Levante – der Name des Landstrichs leitet sich vom hier vorherrschenden Wind ab – noch weiter verbessert werden.

Und dafür hat man, so das GJ-Resümee nach einer Kurzvisite im Nordosten der Balearen-Insel, auf dem einstigen Finca-Gelände nicht gekleckert, sondern (höchst angenehm!) geklotzt. Denn der luxuriös und stilsicher renovierte Landsitz bietet in puncto Ruhe, Komfort, Genuss und Entspannung all jene schönen Dinge des Lebens, die einen Urlaub »ganz besonders« machen.

Die insgesamt 75 Zimmer und Suiten etwa sind allesamt sehr hochwertig ausgestattet. Auf den zwischen 28 und 75 Quadratmeter großen Wohnflächen fügen sich edler Naturstein, aufwendig verarbeitete Hölzer, schöne Stoffe und modernes, geschmackvolles Mobiliar harmonisch ineinander. Dazu kommen weitere Annehmlichkeiten wie flüsterleise Klimaanlage, begehbare Dusche oder eigene Nespresso-Maschine – und in allen Suiten eine kleine Privatterrasse.

Eingerahmt von Golfanlagen

Im Gegensatz zu den beiden Hamacher-Hotels in Osttirol gibt es hier jedoch keinen eigenen Golfplatz, obwohl die 340 Hektar Levante-Land rund um das Carrossa genügend Raum für mindestens drei Parcours bieten würden. Doch das überrascht nur auf den ersten Blick. Denn einerseits ist da natürlich der mallorquinische Platzbaustopp. Und andererseits ist das neue 5-Sterne-Domizil geradezu umzingelt von Golfanlagen. Innerhalb von nur 15 Autominuten ist vom Hotel aus

Anzeige

Anzeige

mit Canyamel, Capdepera, Pula und Son Servera ein toller 18-Löcher-Vierer bequem zu erreichen. Und in etwa 35-45 Minuten Entfernung locken mit Alcanada und Son Gual dann noch zwei absolute Schmankerl. Damit nicht genug, erhalten Carrossa-Gäste in den fünf erstgenannten Clubs 20 Prozent Greenfee-Ermäßigung!

Ob nur für ein paar Tage, eine Woche oder noch länger – selbst anspruchsvolle Golfer dürfen sich somit auf Auswahl und Abwechslung satt freuen. Und weil anschließend die Muskeln und Knochen ja rasch wieder fit für die nächste Runde werden sollen, hält das Wort Spa im Hotelnamen auch, was es verspricht: Das 1.500 Quadratmeter große Luxus-Spa ist eine Wohlfühlwelt erster Güte.

Neben diversen Massage-, Beauty- und Spezialanwendungen mit hochwertigen Pflegelinien warten hier ein lichtdurchflutetes Hallenbad, eine Sauna mit eleganter Spa-Lounge und ein modernes Fitness-Center. Und der Außen-Pool glänzt mit großzügigen Liegeflächen sowie herrlichen Ausblicken Richtung Artà und auf die Bucht von Alcúdia!

Genüsse für Gourmets

Als ein echtes Highlight erweist sich das Carrossa Hotel Spa Villas schließlich für alle Freunde feiner Speisen und edler Tropfen. Denn Gourmets werden sich hier nicht nur im Fine-Dining-Restaurant Carrossa besonders wohlfühlen, in dem täglich wechselnde Kreationen der mediterranen Küche serviert werden. Es lockt zudem das Bistro Badía mit seiner wunderschönen Panoramaterrasse. Und flüssige Köstlichkeiten genießt man entweder in der gut sortierten Cocktail-Bar oder der hauseigenen Bodega.

Bei unserem Kurz-Trip fiel uns dabei übrigens noch ein erfreuliches Detail auf: Alle Mitarbeiter, von B wie Barkeeper bis Z wie Zimmermädchen, waren sehr freundlich – und zugleich sehr aufmerksam und kompetent. (Okay, auf diesem Niveau sollte so etwas eigentlich Standard sein, ist es aber leider nicht immer…)

Last but not least noch ein paar Worte zum Thema Golf. Denn natürlich fliegt ein Golf Journal-Redakteur nicht nach Mallorca, um sich dort ein paar Tage ausschließlich der Ruhe, dem Komfort, dem Genuss und der Entspannung zu widmen. Wir schauten auch in Alcanada und Capdepera vorbei. Und erlebten mal selbst, warum Golf im August auf der Insel keine Hochsaison hat – es ist oftmals einfach viel zu heiß dafür!

Am Abend kann das zwar von Vorteil sein. So genossen wir etwa in Capdepera Golf eine traumhafte »Aufwärmrunde« beim eleganten Barbeque, das von Mai bis September jeden Donnerstagabend mit leckeren Speisen und Live-Musik auf der wohl schönsten Clubterrasse Mallorcas zelebriert wird. Tags darauf kamen wir auf den 18 Löchern in den Hügeln der Levante jedoch mehr ins Schwitzen, als uns lieb war.

Und kaum besser erging es uns dann im Club de Golf Alcanada, der übrigens wegen einer Komplettrenovierung aller Grüns ab Dezember für rund drei Monate geschlossen wird. Der sportlich ohnehin sehr fordernde Platz verlangt einem im Hochsommer durch seine großen Höhenunterschiede noch mehr Arbeit ab – die aber wenigstens durch den besten Meerblick aller Inselplätze belohnt wird.

Mehr über unsere Runden auf diesen beiden Parcours lesen Sie dann in einer der nächsten Ausgaben von Golf Journal. Und weitere Informationen über das neue 5-Sterne-Domizil im Nordosten von Mallorca – das übrigens auch attraktive Golf-Packages anbietet, allerdings vom 19.11.2018 bis 22.2.2019 in die Winterpause geht – finden Sie hier:

Carrossa Hotel Spa Villas

Anzeige