Wunderschöne Golfplätze in DänemarkAndermatt: Golfen in den Schweizer Alpen
Reise // Unterwegs

Golfen in Doha

Das kleine Land am Persischen Golf gibt Vollgas in Richtung Fußball-WM 2022 – und präsentiert seine Hauptstadt Doha jetzt auch als Top-Ziel für Golfer.

Anzeige

Autor

Michael Möser

ist in Bayern, aber auch der Welt zu Hause. Beim Golf Journal koordiniert er das Reise-Ressort

Golferlebnis Katar

Golf in Doha: Museen und Märkte

An der Flaniermeile Corniche steht das jüngste und spektakulärste Wahrzeichen Dohas: das neue National Museum of Qatar. Es wurde erst vor einem halben Jahr eröffnet und ist ein grandioser Bau vom Reißbrett des französischen Star-Architekten Jean Nouvel. Die 539 ineinander verschachtelten, sandfarbenen Scheiben sollen an eine Wüstenrose erinnern.

Eine der Hauptattraktionen Dohas bleibt allerdings der Souk Wakif, ein beliebter Ort für Touristen, aber auch für Einheimische. Durch das Viertel im Herzen der Stadt ziehen sich enge Gassen mit einstöckigen Häusern und einem bunten Treiben der Händler. Die unzähligen Geschäfte und Shops sowie Restaurants, Straßencafés und Shisha-Lounges ergeben eine Vielfalt an Farben, Klängen und Aromen.

Nur einen kurzen Spaziergang vom Souk Wakif entfernt liegt das neue In-Viertel Msheireb. In dem Edelquartier zeigt sich das neue Doha: schicke Büros, top-moderne Luxus-Stadthäuser, eine Shopping-Galerie, ein Museum, eine Schule, Geschäfte unter Kolonnaden – und das neue Luxushotel Mandarin Oriental Doha. An dessen Ostseite eröffnet sich Barahat al Naseem. Eine Piazza mit Restaurants, Cafés, Eisdiele, Boutiquen, Theater und Kino. Über dem u-förmigen Platz lässt sich ein riesiges Dach automatisch wie ein Riesenfächer ausbreiten. Während der Fußball-WM soll es hier dann Public-Viewing geben.

Apropos Unterhaltung: Katara ist ein Freizeitareal, etwa zehn Kilometer nördlich des Stadtzentrums. Im Grunde ist das Entertainment-Viertel das größte Kulturzentrum des Emirats. Es beherbergt ein spektakuläres Amphitheater, ein Opernhaus, ein Multiplex-Kino, Museen, Ausstellungen. Auf dem weitläufigen Gelände wird man in verlängerten Golf-Carts herumkutschiert, zum Beispiel zu Theateraufführungen, zu Konzerten, einem Festival oder zu einem Dutzend Restaurants und Cafés.

Golf in Doha: Für Gourmets und Golfer

In Doha ist so ziemlich jede internationale Küche vertreten, dazu aber auch Lokale mit typischen Spezialitäten aus dem Nahen Osten. Und natürlich dürfen prominente Namen nicht fehlen. Restaurants wie das Idam von Sternekoch Alain Ducasse, das Cut von Wolfgang Puck oder das erste Morimoto-Restaurant am Persischen Golf bringen die Küchen-Stars nach Doha. Namhafte Vertreter wie Nobu, Hakkazan oder auch Nozomi befinden sich zudem in den Hotels.

Und last but not least: Zur WM werden neun neue sowie ein komplett renoviertes Stadion erstrahlen. Einige sind schon gut sichtbar, wie etwa das Education City Stadion (s.a. GJ 8/19). Das grau-metallische Oval thront direkt hinter den Grüns des Education City Golf Club. Die neue Golfanlage gehört zu den Vorzeigeprojekten der Herrscherfamilie Al Thani. Die 27 Bahnen wurden von Olazábal Design umgesetzt, das Clubhaus ist ein moderner Prachtbau, und die Trainingsanlagen derzeit wahrscheinlich das Beste und Modernste, was die Golfwelt zu bieten hat.

Die Education City ist ein neues Bildungsquartier mit Dependancen von Spitzenuniversitäten, einer supermodernen Bibliothek und der Aspire Academy, einem Sporttrainingszentrum vom Feinsten, das auch dem FC Bayern seit Jahren als Winterlager dient. Und nun können sich die golfenden Kicker des Vereins also auf einen zweiten Golfplatz freuen. Denn bisher gab es in Stadtnähe ja nur den European-Tour-Schauplatz Doha Golf Club. Beide Plätze sind übrigens nur etwa 15 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und in 20 Minuten zu erreichen. Vorausgesetzt, die Baustellen sind bald verschwunden.

Anzeige

Anzeige

Info

Hoteltipp: Das neue Mandarin Oriental Doha ist »the place to be« in Katars Metropole. Das Luxushotel liegt im neuen Viertel Msheireb, hat 128 Zimmer und Suiten, das Spitzenrestaurant »Izu«, Lounges, eine Eisdiele, ein Spa und einen Rooftop-Pool mit genialem Blick über die Dächer von Doha. Zum Spitzenservice gehört ein Chauffeurdienst, der Gäste zu den Golfplätzen kutschiert. Ein Deluxe-Room kostet ab 1.200 QAR (mandarinoriental.com/doha).

Die einzigen Nonstop-Flüge ab Deutschland bietet Qatar Airways. Von Frankfurt und München geht’s zwei Mal täglich nach Doha, ab Berlin-Tegel ein Mal. Währung ist der Katar-Riyal, 10 QAR entsprechen derzeit ca. 2,50 Euro. Hilfreiche Websites:

visitqatar.qa
discoverqatar.qa

qatarairways.com/de

auswaertiges-amt.de

Golfplätze in Doha

Education City Golf Club

Die im März eröffnete Anlage steckt voller Superlative. Ein wunderbar modellierter 18-Löcher-Meisterschaftskurs aus der Feder von José María Olazábal, dazu ein 6-Löcher-Übungsplatz mit baugleichem Design und on top noch ein 9-Löcher-Parcours mit Par-3-Bahnen und einer Flutlichtanlage. Außerdem: ein »Center of Excellence« der absoluten Spitzenklasse mit einer High-Tech-Driving-Range und allen nur erdenklichen Übungsmöglichkeiten. Man spürt an jeder Ecke, dass Geld hier keine Rolle gespielt hat. Bereits auf der Fahrt in dem mit GPS ausgestatteten Cart erkennt man die feinen Konturen der auf den Zentimeter genau modellierten Bunker und Grüns. Der Aushub der WM-Stadien wurde für die sanften Erhebungen und Wellen in den harten Fairways benutzt. Charakteristisch sind die zahlreichen Bunker entlang der Bahnen und an den Grüns. Wasser kommt an sechs Löchern ins Spiel, und an der 13 überrascht ein Split-Fairway, ein Abschlag mit zwei Möglichkeiten. Die Palmen und die Wüstenvegetation erinnern an Arizona-Plätze. Bahn 9 endet zwar nicht direkt am Clubhaus, aber Versorgungswagen sind unterwegs, das Restaurant hat gerade erst eröffnet, und im Range-Gebäude gibt es Kaffee und Snacks.

Golf in Doha: Hier gehts zum Education City Golf Club

Education City Golf Club

ANSPRUCH            16 von 24
ZUSTAND                12 von 12
DESIGN                   19 von 24
KULISSE                  8  von 20
SERVICE                  15 von 15
BONUS                     0  von 5
INDEX:                    0,41 / 1,73


Doha Golf Club

Die Anlage in City-Nähe ist der Platzhirsch von Katar. 1992 war der Club als erster und lange Zeit einziger Golfplatz des Emirats noch in die Wüste gebaut worden. Inzwischen ist der von Peter Harradine entworfene Kurs allerdings von der stetig wachsenden Stadt Doha eingeholt worden. International bekannt ist der Platz seit 1998, seitdem findet hier alljährlich das Qatar Masters statt, ein Turnier der European Tour. Die 18 Bahnen des Championship-Course sind trotz des überwiegend flachen Terrains dank kleinerer Erhebungen und acht Seen sehr abwechslungsreich, wobei die 5.000 Büsche, 6.000 Bäume und die aus Arizona importierten 10.000 Kakteen nur gelegentlich ins Spiel eingreifen. Hauptproblem ist das zähe Rough aus Bermuda-Gras, mit dem man sich erst anfreunden muss. Das Clubhaus ist einem arabischen Palast nachempfunden, und auch hier im Doha GC sind die Trainingseinrichtungen hervorragend. Die Range ist mit ihren 160 Abschlagplätzen nach Aussage des Clubs die größte auf der European Tour, das Putting-Grün sei das größte im ganzen Mittleren Osten, und es gibt noch einen 9-Löcher-Academy-Kurs.

Hier gehts zum Doha Golf Club

Doha Golf Club

ANSPRUCH            14 von 24
ZUSTAND               10 von 12
DESIGN                   17 von 24
KULISSE                   9 von 20
SERVICE                  12 von 15
BONUS                     4 von 5
INDEX:                    0,38 / 1.01


Anzeige