SlowenienMarokko
Kompakt-Guide

Reiseführer Slowenien

Hotels, Restaurants, Tourismus - alle wichtigen Infos
zu Slowenien

Anzeige

Autor

Stefan Maiwald

ist Buchautor, Kolumnist, Single-Handicapper und langjähriger GJ-Autor 

Hotels

In der Vila Bled (Tel. +386 / 4 575 3710, DZ ab 300 Euro) urlaubte schon die jugoslawische Königsfamilie, hier empfing Tito die Staatsoberhäupter aus Ost und West. Mit allen Schikanen ausgestattet, die man von einem Luxushotel am Bleder See erwartet. Das Hotel Golf Grad Mokrice (Tel. +386/ 7 457 4240, DZ ab 150 Euro) liegt in einem wuchtigen Schloss auf einer Anhöhe, umgeben von dem 18-Löcher-Platz – ein Ort wie aus Grimms Märchen. Golfpakete beginnen schon ab 209 Euro für zwei Nächte. Das neu eröffnete Kempinski Portoroz (Tel. +386/ 5 692 7000, DZ ab 200 Euro) direkt an der Adriaküste kombiniert den Charme eines Nobelhotels der k.u.k.-Zeit mit modernsten Spa-Behandlungen und einer herausragenden Küche. Rogaska Slatina ist eine riesige Thermenlandschaft im Südosten Sloweniens mit mehreren Hotels im 4-Sterne-Bereich. Unser Tipp: Das Grand Hotel Donat (Tel. +386/ 3 811 3000, DZ mit Halbpension ab 132 Euro), das alle erdenklichen Massagen und Beauty-Behandlungen sowie interessante Pakete anbietet. Der GC Ptuj ist nur 30 km entfernt, außerdem gibt es in unmittelbarer Nähe des Hotels zwei 9-Löcher-Übungsplätze. Das Schloss Otocec (Tel. +386/ 7 384 8900, DZ ab 260 Euro), ein Mitglied der renommierten Relais&Chateaux-Gruppe, liegt nahezu direkt am Platz, auf einer Insel des Flusses Krka. Die malerische Lage verbindet sich mit dem sehr guten Golfplatz zu einem perfekten Golfwochenende. Das Hotel bietet verschiedene Pakete an, etwa 4 Tage/3 Nächte mit unbegrenztem Golfspiel und Eintritt in die Therme ab 411 Euro pro Person. Ebenfalls zur Relais&Chateaux-Gruppe gehört das Kendov Dvorec (Tel. +386/ 5 372 5100, DZ ab 170 Euro), ein romantischer Landsitz zwischen Nova Gorica und Ljubljana, auf dem man sich wie in einer anderen Zeit fühlt.

Anzeige

Anzeige

Restaurants

Generell können die Restaurants noch nicht mit der Qualität im nahen Italien mithalten; es empfiehlt sich, in den Hotels selbst zu essen. Das Hotelrestaurant im Kempinski Portoroz gehört zu den besten des Landes, auch im Schloss Otocec und im Kendov Dvorec (siehe oben) kann man hervorragend speisen. Eine Ausnahme fernab der Hotellerie: Das Rizibizi von Janko Franetic (Tel. +386/ 5 993 5320) zwischen Piran und Portoroz ist eines der beliebtesten Restaurants der slowenischen Adriaküste. Tipp: der »Crudo«-Teller mit rohen Scampi, Barsch-Carpaccio und Thunfischtartar.

GJ-Tipp

Das Slowenische Fremdenverkehrsamt in München (Tel. 089/29 16 12 02) versendet erstklassiges Info-Material und ist auch sonst bei der Urlaubsplanung behilflich. Angenehm: Auf der Webseite steht nicht nur Blabla, sondern Konkretes. So finden Sie eine ausführliche Preisliste der Unterkünfte, ein elektronisches Buchungsformular und ausführliche Informationen über alle sonstigen Aktivitäten. Vorbildlich!

Gut zu wissen

Reisezeit
Bis auf den alpennahen Bled kann ganzjährig gespielt werden, dennoch ist die Zeit von Mai bis Mitte Oktober empfehlenswert.

Hilfreiche Websiten für die Reiseplanung:
slovenia.info
golfslovenia.net

Anzeige