Son MuntanerSon Vida
Platzportrait

Feiner Resort-Platz

Der 2007 eröffnete Platz Son Quint rundet
das Golfangebot der Sheraton-Hotels auf
Mallorca ideal ab.

Anzeige

Autor

Philipp von Schönborn

ist als Fachmann für Profisport und Equipment langjähriges Teammitglied der GJ-Redaktion 

Im Jahr 2007 schloss sich der Kreis: Mit der Eröffnung des Platzes Son Quint ist rund um die beiden mallorquinischen Gemeinden Son Rapinya und Son Vida das Golfangebot perfekt. Son Quint, das vis a vis von Son Muntaner liegt, hebt sich klar von den beiden anderen Plätzen Son Muntaner und Son Vida ab.

Entworfen von Kurt Rossknecht und Ramón Espinosa, fügt sich die hügelige und abwechslungsreiche Anlage mit alten Oliven- und Johannisbrotbäumen gut in die Landschaft der Insel ein. Keine schwere Wiese, sondern eher für die entspannte Urlaubsrunde bestens geeignet, ist der Platz so lange easy, so lange nicht auf Ergebnis gespielt werden will (muss). Denn das Par wird einem hier keineswegs leicht gemacht. Von mehreren Löchern aus bieten sich dem Golfer Ausblicke auf die Stadt, die Bucht von Palma und das Meer - vor allem  an Loch 17, dem höchste Punkt des Platzes. Hier lässt sich am Abschlag sogar ein Blick auf die Kathedrale erhaschen.

Eine schöne Abrundung ist der nebenan liegende Kurs Son Quint Executive, ein Pitch & Putt Platz mit neun Löchern, auf denen hervorragend das kurze Spiel geübt werden kann. Der Platz ist öffentlich, hier kann auch mal eine nicht golfenge Begleitung zum Schläger greifen.

Anzeige

Anzeige

Son Quint, der jüngste der drei 18-Löcher-Plätze der Arabella-Anlage nahe Palma, wurde bereits beim Bau mit Bermuda-Gras versehen, was sich durchaus positiv auswirkt. Denn so bleibt dieser Platz nach vielen, vielen Runden auch im Herbst und Winter meist in guter Verfassung.

Etwas, das nicht selbstverständlich ist. Besonders die gepflegten Grüns präsentieren sich in der kalten Jahreszeit meist in einem erstaunlich erfreulichen Zustand. Sie stellen auch versierte Putter mit ihren Ondulierungen und der beachtlichen Geschwindigkeit vor die ein oder andere knifflige Aufgabe – und dies über 18 Löcher hinweg. Für die ganze Anlage lässt sich dies allerdings nicht sagen, was aber keinesfalls abwertend gemeint werden soll.

Vielmehr bietet der Kurs, der von Ramón Espinosa und Kurt Roßknecht konstruiert wurde, eine schöne Mischung aus Spannung und Spielfreude – und genau so etwas sucht man doch im Urlaub. Genauso wie die schönen Ausblicke auf Palma und das Meer, die es immer wieder zu erhaschen gibt. Aber nicht nur auf das Putten kommt es auf Son Quint an. Von Vorteil ist es zudem, wenn man die recht engen Fairways trifft. Das ist mitunter nicht ganz einfach, denn auf den Löchern 10, 11 und 12, dem sicher stärksten Loch des Platzes (Par 3, 178 von Gelb), kommt zudem noch Wasser ins Spiel. Nach der Runde lohnt sich ein Abstecher ins Clubhaus, denn das zählt mit zu den schönsten auf Mallorca.

PLATZTEST

GJ Score
61
GJ Index
0,8
WErtung
  • 14/24Anspruch
  • 10/12Zustand
  • 21/24Design
  • 8/20Kulisse
  • 8/15Service
  • 0/5Bonus
Infos
07013 Palma de Mallorca, Camino de Son Rapniya S/N | Tel. 0034/971/78 30 30
Daten
18 Löcher | Par 72 | 5.929/5.119 Meter | CR 71,9/72,9 | Slope 136/128
Greenfee
Ab 80 Euro

Anzeige