GOLF JOURNAL Travel Awards 2019Quellness Golf Resort-Das Ludwig
Reise // GJ Travel Awards

Golf Journal Travel Awards 2020

Ihre Top-Favoriten unter Golfplätzen, Hotels und Reisezielen aus aller Welt - die Golf Journal Travel Awards 2020.

Anzeige

Autor

Günter O. Reiter

ist stellvertretender GJ-Chefredakteur und Spezialist für Reise- und Wirtschaftsthemen rund um die Golfbranche

GJ Travel Awards 2020 - Afrika am Abschlag

Die 19. Auflage der Golf Journal Travel Awards brachte erneut eine Bestmarke bei der Teilnehmerzahl, davon unberührt räumten viele langjährige Leserlieblinge in puncto Golfurlaub aber einmal mehr das Gros der Medaillen ab. Und dabei feierte auch echter Dauerbrenner sein Comeback als Sieger.

Als die letzten Stimmen für die diesjährige GJ-Leserwahl abgegeben wurden – das zur Einstimmung und auch besseren Einordnung der Ergebnisse kurz vorweg –, war die Welt für alle reiselustigen Golfer noch in Ordnung. Denn Stichtag war der 31. Januar 2020. Da saßen vermutlich noch einige unserer Leser und User entspannt in ihrem Lieblingshotel in Südafrika, auf Mauritius oder in Florida und plauderten bei einem Sundowner über ihre letzte Runde.

Corona & Die Travel Awards 2020

Corona? Da dachten die einen an Bier oder Zigarren, andere an Strahlen- und Siegerkränze oder griechische Tempel. Gut, man hatte zwar schon gehört, dass weit hinten in China irgendein neues Virus mit diesem Namen aufgetaucht war. Und Ende Januar gab’s dann in Gauting nahe München sogar den ersten Infizierten bei uns. Doch auch das hatte ja irgendwie mit China zu tun.

Die Abstimmung bei Deutschlands traditionsreichster und populärster Golferwahl war davon aber ohnehin nicht betroffen. Zum einen, weil sie noch vor dem großen Corona-Schock beendet war. Zum anderen, weil die GJ-Leser und -User hier ja ihre Top-Favoriten unter den Golfplätzen, Hotels und Reisezielen in aller Welt benennen. Und das unabhängig davon, ob sie diese erst vor ein paar Monaten oder bereits vor zehn Jahren besucht haben.

Und dieses »Wahlrecht« nutzten sie diesmal – sehr erfreulich für uns in der Redaktion! – zahlreicher denn je. Mit insgesamt 1.707 Teilnehmern verbuchten die Golf Journal Travel Awards 2020 abermals einen neuen Spitzenwert. Das ist ein Plus von 5,8 Prozent gegenüber der bisherigen Rekordmarke aus dem Vorjahr. 55,3 Prozent des »Wahlvolks« sind in den PLZ-Bereichen 0 bis 5 beheimatet. 40,3 Prozent in den Bereichen 6 bis 9. Der Rest wohnt in EU-Ländern, vor allem in Österreich und der Schweiz.

Die hohe Beteiligung an der diesjährigen Leserwahl hat allerdings auch dazu geführt, dass die Stimmenanteile teilweise fast schon homöopathisch klein ausfallen. Die besten Beispiele dafür sind die Golfplatz-Kategorien in Deutschland und Europa. Hier bündeln die Top 10 jeweils gerade mal gut ein Viertel aller abgegebenen Voten. Im Gegensatz dazu fallen die Präferenzen bei den deutschen Golfhotels und -Resorts wesentlich eindeutiger aus. Denn fast zwei Drittel nannten hier eines der Top-10-Häuser.

Hier geht's zu den Travel Awards 2019!

Die Leserlieblinge in Deutschland

Mit Blick auf die eben erwähnte »Atomisierung« muss man den Vorsprung des GC Budersand Sylt in der Kategorie »Beliebtester Golfplatz in Deutschland« dann eigentlich als wirklich komfortabel bezeichnen. Und dem Inselkurs, seit 2010 durchgehend in den Top 10, gelang damit übrigens ein lupenreiner Titel-Hattrick. Mit Recht, meint z.B. GJ-Leser Andreas Pichler aus München und schreibt dazu ein häufig genanntes Lob: »Schöner Platz, abwechslungsreich, gut gepflegt«.

Exakt einen Prozentpunkt dahinter schob sich der GC Wiesensee wieder mal aufs Treppchen der Golf Journal Travel Awards. Er führt damit eine Gruppe von vier Plätzen an, die nur einen Wimpernschlag auseinanderliegen. Bronze ging in diesem Kopf-an-Kopf-Rennen ganz knapp an den Brunnwies-Kurs im Golf Resort Bad Griesbach. Er holte somit erstmals seit fast zehn Jahren wieder eine Medaille.

Anzeige

Anzeige

Auch in der Wertung »Beliebtestes Golfhotel und -Resort in Deutschland« hat der Vorjahresgewinner seinen Titel erfolgreich verteidigt. Mehr noch: Das Balmer See Hotel Golf Spa auf Usedom, der große Überraschungssieger von 2019, konnte den Abstand zu Rang zwei sogar spürbar ausbauen. Herbert Rausch-Noerdlinger aus Rüsselsheim sieht vor allem zwei Gründe dafür. »Sehr schön am Achterwasser der Ostsee gelegen, mit zwei sehr anspruchsvollen und trotzdem fairen Golfplätzen«.

Wenigstens wieder Silber umhängen darf sich diesmal das Quellness & Golf Resort in Bad Griesbach, das 2019 nach 17 Gold-Jahren in Serie abdanken musste und gar nur mit Bronze dekoriert wurde. Deutlich dahinter grüßt mit dem Doppel Angel's Hotel/Wendelinus Golfpark im saarländischen St. Wendel ebenfalls ein Kandidat, der früher bereits mehrfach Top-3-Luft geschnuppert hatte.

Die Leserlieblinge in Europa

Im Ranking der beliebtesten Golfplätze Europas gelang dem 2019 abgewählten Seriensieger Club de Golf Alcanada gleich wieder das Comeback. Die Mallorquiner, von 2008 bis 2018 satte acht Mal auf Rang eins, holten sich jetzt »ihre« Goldmedaille zurück. »Ein super Platz mit toller Kulisse und großartiger Restaurantterrasse«. So schwärmt Werner Müller aus Berlin von der 18-Löcher-Anlage im Nordosten der Insel.

In dieser Kategorie sorgten die GJ-Leser und -User aber ganz generell für viel Bewegung. So wählten sie die Kurs-Kombi Rot + Blau des GC Dolomitengolf Osttirol zum ersten Mal überhaupt auf Rang zwei, schoben ferner den Monte Rei G&CC an der portugiesischen Algarve rauf aufs Treppchen, und sie verhalfen außerdem drei Neueinsteigern zum Sprung in die Top 10.

Sogar noch etwas turbulenter ging es in der Wertung der beliebtesten Resorts und Hotels in Europa zu. Hier durften gleich vier Newcomer in die Beletage einziehen, was jedoch auch mit der Neuordnung dieser Kategorie zu tun hat. Ganz nach vorne gewählt wurde dabei wieder das Dolomitengolf Resort in Osttirol. Die Österreicher haben sich seit nunmehr sechs Jahren an der Spitze festgekrallt. Und damit haben sie derzeit das längste Platz-eins-Abo. »Tolle Anlage, sehr qualifizierte Golf-Pros, Hammerhotel, und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist absolut top«. So begeistert sich GJ-Leserin Claudia Bekier aus Uster (Schweiz).

Auf Rang zwei geklettert ist Arabella Golf Mallorca, übrigens auch ein ehemaliger Gewinner. Er ist dicht gefolgt vom Robinson Club Quinta da Ria an der Algarve, der somit erstmals eine Medaille abräumen konnte. Bemerkenswert und erstaunlich zugleich: Das renommierte PGA Catalunya Resort in Nordspanien wurde nun zum ersten Mal in der fast 20-jährigen Geschichte dieser Leserwahl in die Top 10 gewählt.

Die Leserlieblinge im Rest der Welt

In der Kategorie »Beliebtester Golfplatz International« konnte mit dem Pinnacle Point Golf Course ebenfalls ein Premierengewinner aus dem Vorjahr seinen Triumph wiederholen. Dieses Mal ist es allerdings ziemlich knapp geworden für die Südafrikaner. Deren spektakulärer Platz wird von Michael Weissenbach aus München so charakterisiert. »Landschaft, Meer, Klippen, vielseitig, schwer!«

Nur 55 Kilometer entfernt davon kann sich der Fancourt-Platz The Links zum dritten Mal nach 2004 und 2008 die Silbermedaille umhängen. Ex aequo mit dem Cascades Golf Course im ägyptischen Soma Bay – und damit Grund eins für die Überschrift »Afrika am Abschlag«. Denn: Der Kontinent beheimatet in Ägypten, Mauritius und Südafrika satte neun der Top-10-Plätze im Rest der Welt, allein Pebble Beach Golf Links (USA) konnte in die afrikanische Phalanx eindringen.

Nahezu das gleiche Bild zeigt sich auch in der jetzt neuformulierten Kategorie »Beliebtestes Resort & Hotel International«, die alle Golferherbergen außerhalb von Europa bündelt. Hier dominieren abermals Ägypten, Mauritius und Südafrika. Dazu gesellt sich noch der Robinson Club Agadir in Marokko. Ansonsten enthält der »Rest der Welt« wieder nur eine nichtafrikanische Top-Adresse, wieder in den USA.

Das erste Gold in dieser neuen Wertung geht an das Edel-Resort Fancourt. »Drei Traumplätze, tolle Anlage, super Klima«, erklärt Nicola Pirr aus Jettingen-Scheppach ihr Votum. Silber verliehen die Teilnehmer dem Constance Belle Mare Plage auf Mauritius, Bronze gab’s für das Steigenberger Golf Resort El Gouna in Ägypten. (Für Neugierige: Die Vorjahresplatzierungen stammen aus dem bislang gemeinsamen Ranking mit Europa, das dafür entsprechend bereinigt wurde). So mancher wird sich nun aber wohl fragen, warum überhaupt die bereits seit der ersten Leserwahl 2002 bestehende Resort-Kategorie jetzt zweigeteilt wurde. Ganz einfach, auf diese Idee brachten uns die GJ-Leser und -User. Denn von ihnen begeistern sich seit einigen Jahren offensichtlich immer mehr für Golfreisen aufs afrikanische Festland oder die Trauminseln im Indischen Ozean.

Im bisherigen Gemeinschafts-Ranking mit den Europäern waren diese Golfplätze und Hotels jedoch meist chancenlos, weil selbstverständlich viel mehr Menschen nach Mallorca als nach Mauritius fliegen. Und genau das wollten wir jetzt ändern. Auch deshalb, um jenen Golfern, die noch nie außerhalb Europas gespielt haben, zu verraten, an welchen Orten dort sich andere Golfer richtig wohlfühlen.

Golf Journal Travel Awards – so wird gewählt

Die in diesem Jahr bereits zum 19. Mal durchgeführte GJ-Leserwahl folgt seit dem Start in 2002 einem ganz simplen Schema. Mitmachen kann jeder, egal ob Abonnent, Kioskkäufer oder einfach nur User der Website golfjournal.de. Jeder Teilnehmer hat pro Kategorie eine Stimme und kann dabei seine Favoriten völlig frei wählen. Es gibt keine Vorschlagsliste der Redaktion! Am Ende werden dann einfach alle Voten zusammengezählt und so die Sieger und Platzierten ermittelt. Und zur Belohnung gibt’s selbstverständlich Jahr für Jahr tolle Preise zu gewinnen.

Die Lieblings-Reiseziele

Wie viele Menschen – darunter natürlich auch viele Golfer – tatsächlich nach Mallorca reisen, verdeutlicht nicht zuletzt das Ergebnis in der siebten und letzten Wertung der Golf Journal Travel Awards 2020. Die Balearen-Insel glänzt einmal mehr als beliebteste Destination für den Golfurlaub, zum vierten Mal in Folge und zum achten Mal insgesamt. Für Michael Zins aus Kreischa ist klar, warum: »Vielfalt verschiedener Plätze, mit guten Hotelangeboten und guten Flugverbindungen«.

Platz zwei in der Gunst der Golfer eroberte sich erneut die Algarve, auch das schon zum dritten Mal hintereinander. Und für buchstäblich frischen Wind in dieser Kategorie sorgt seit ein paar Jahren eine Insel in Norddeutschland: Usedom. Erst 2018 in die Top 10 eingestiegen, belegt das deutsch-polnische Eiland nun Rang drei.

Ob das im nächsten Jahr vielleicht sogar noch besser werden kann, vermag im Moment wohl niemand genau zu sagen. Fakt ist jedoch, dass sich das Thema Reisen seit und durch Corona verändert hat. Besonders beliebte Destinationen, wie Italien oder Spanien, wurden von dem Virus ja brutal hart getroffen. Für andere populäre Länder, wie etwa die Türkei oder Ägypten, gilt nach wie vor die Reisewarnung der Bundesregierung.

Speziell für die beiden letztgenannten Ziele ist das doppelt bitter. Schließlich verspürten die Plätze und Resorts dort gerade wieder etwas Aufwind, wie ein Blick in die Ergebnistabellen zeigt. Und insofern könnte die zum Jahresende wieder anstehende Wahl der Golf Journal Travel Awards 2021 eine ganz besonders spannende werden. Denn dann werden die Leser und User auch entscheiden, ob ihre Reiseerfahrungen im »Corona-Jahr« ihr Stimmverhalten beeinflussen. Oder ob sie ihre Lieblingsplätze, -hotels und -reiseziele aus dem Fundus ihrer schönsten Golfurlaubs-Erlebnisse aller Zeiten herausziehen.

Die Travel Awards Tombola - Glück gehabt!

Dieser erleichterte Ausruf gilt im Jahr 2020 gleich im doppelten Sinne. Zum einen natürlich aus der Sicht jener knapp 50 Leser und User, deren Name in der Verlosung gezogen wurde, die seit 2002 ein fester Bestandteil der Golf Journal Travel Awards ist. Zum anderen aber auch beim Blick auf die elf Hotel-Golf-Packages in der Tombola 2020. Denn in früheren Jahren gab’s da ja schon mal Voucher für ferne Länder wie Abu Dhabi, Ägypten, Curacao, Mauritius, Südafrika, Tunesien, USA oder Vietnam. In diesen besonderen Zeiten sind diese sicher etwas »delikate« Ziele. Aber, Glück gehabt! Die Sponsoren der Gutscheine 2020 stammen allesamt aus Europa.

The K Club (Irland)

Jörg Bohne aus Hamburg darf sich auf einen Ryder-Cup-Platz freuen! Denn als Gewinner des Hauptpreises, den das edle 5-Sterne-Resort The K Club nahe Dublin gestiftet hat, wird er eben jenen Ryder Cup Course spielen, auf dem die Europäer 2006 das US-Team um Tiger Woods vermöbelten. Das gut 220 Hektar große Parkland-Anwesen am Fluss Liffey bietet aber noch viele andere Highlights. Darunter ist der ebenfalls vom legendären Arnold Palmer gezeichneten Smurfit Course, der dem weltberühmten Nachbarplatz rein sportlich betrachtet in nichts nachsteht. Der Voucher für The K Club im Gesamtwert von ca. 3.000 Euro umfasst drei Übernachtungen für zwei Personen in einer Suite im luxuriösen Liffey Wing mit »Full Irish Breakfast«, ein Vier-Gänge-Abendessen im vielfach prämierten Fine-Dining-Restaurant The Byerley Turk sowie je eine Runde Golf pro Person auf den beiden 18-Löcher-Plätzen.

Anantara Vilamoura Algarve Resort (Portugal)

Nach Jürgen Rabold aus Naumburg ruft die Algarve, ein Eldorado für Golfer. Und dort setzt das Anantara Vilamoura Algarve Resort noch einmal einen drauf: Es ist wie ein Zufluchtsort für die Seele – ob das üppige Grün des Golfplatzes oder einer der fünf unterschiedlichen Pools, jeder Fleck lädt hier gefühlt zum Verweilen und Genießen ein. Das Resort bietet 180 geräumige Zimmer und Suiten mit den charakteristischen Stilakzenten der Anantara-Gruppe. Auch das Anantara Spa mit dem exotischen, thailändischen Touch lässt den Besucher versinken in ferne Welten. Der Gutschein im Wert von ca. 1.800 Euro umfasst drei Übernachtungen für zwei Personen inklusive Halbpension sowie zwei Greenfees auf zwei unterschiedlichen Plätzen. Eines davon ist für den Victoria Golf Course, auf dem alljährlich das Portugal Masters ausgespielt wird.

Sonnenalp Resort (Deutschland)

Auf Helge Meyer aus München wartet eine Art Zeitreise durch die Historie des Allgäuer Tourismus. Denn das Sonnenalp Resort, am Anfang der hundertjährigen Geschichte als Ausflugslokal »Sonnenalm« noch kritisch beäugt, lockt schon lange Sommerfrischler aus allen Himmelsrichtungen an. Heute gilt das 5-Sterne-Resort mit drei Golfplätzen und insgesamt 42 Löchern als Flaggschiff der Hotellerie in dieser Region. In den letzten zehn Jahren wurden alle 218 Zimmer und Suiten grundrenoviert. Die Restaurantbereiche wurden neu gestaltet und der Wellness-Park im Freien eröffnet, mit seinen 16.000 qm übrigens der größte seiner Art im Alpenraum. Der vom Sonnenalp Resort gespendete Preis im Wert von ca. 1.800 Euro umfasst zwei Übernachtungen für zwei Personen in einem Deluxe-Doppelzimmer inklusive Halbpension, Zugang zum Spa-Bereich sowie pro Person je ein Greenfee und je eine Aromaöl-Massage (50 Minuten).

Golf Club Grado (Italien)

Reinhard Fusseder aus Fürstenzell und Ludwig Höglinger aus dem österreichischen Braunau am Inn werden einen der beliebtesten Auslandsgolfplätze der GJ-Mitarbeiter spielten. Der Course auf der Insel Grado, der sich durch die Lagunenlandschaft der oberen Adria zieht, ist einer der schönsten des Landes. Und seit ein paar Jahren locken die zum Club gehörenden Marina Suites direkt gegenüber vom Platz mit hochwertig ausgestatteten Apartments sowie Hafen- und Meerblick. Der Golf Club Grado spendierte zwei Packages mit jeweils drei Übernachtungen für zwei Personen in den Marina Suites – außerdem pro Person zwei Greenfees für den bildhübschen, wasserreichen Platz! Der Wert der beiden Preise beläuft sich auf jeweils rund 800 Euro.

Bikini Island & Mountain Hotel (Spanien)

Für Regine Witzel aus Winsen/Aller geht es an einen traumhaften Ort in Port de Sóller, um die wunderbare Kulisse des Hafens und den Blick auf das Tramuntana-Gebirge zu genießen: in das Bikini Island & Mountain Hotel. Das jedenfalls verspricht das 4-Sterne-Haus im Nordwesten Mallorcas, denn hier gibt's alles mit Aussicht! Ob am beheizbaren Pool oder auf der spektakulären Restaurantterrasse und natürlich inklusive der Zimmer mit ihren großzügigen Balkonen. Für die GJ-Tombola stellte man ein ebenfalls sehr »sehenswertes« Bikini-Package im Wert von ca. 1.500 Euro zur Verfügung: drei Übernachtungen für zwei Personen im Bay Side Room samt vielseitigem Frühstück – von mallorquin bis orientalisch. Plus ein Mercedes-Benz-Cabrio zur freien Verfügung sowie je zwei Greenfees auf den Golfplätzen Son Termens und Son Muntaner. 

Hotel Budersand – Golf & Spa – Sylt (Deutschland)

Auf Ullrich Bretschneider aus Berga/Elster kommt echtes Links-Golf zu – also Golf, das fordert und die Kreativität fördert. Und im GC Budersand Sylt ist es auch ein herrliches Naturerlebnis. Nicht umsonst haben die GJ-Leser diesen Platz drei Mal in Folge zum beliebtesten in Deutschland gewählt. Der Gewinner kann sich davon jetzt selbst ein Bild machen: Jeder Tag und jede Runde sind anders – je nach Wind, Wetter und Tagesform. Und danach genießt er die 5-Sterne-Plus-Vorzüge im Hotel Budersand – Golf & Spa – Sylt: Dieses spendiert drei Übernachtungen für zwei Personen in einem lichtdurchfluteten Zimmer mit Blick aufs Meer, Jachthafen oder Golfplatz, Langschläfer-Frühstück bis 12 Uhr, Nutzung des Spa.Budersand, jeweils zwei Greenfees für den GC Budersand Sylt inklusive E-Trolley plus diverse nette Extras. Wert des Pakets: fast 1.400 Euro.

Anantara Villa Padierna Palace Resort (Spanien)

Elisabeth Blömer aus St. Augustin erwartet zwischen Marbella, Benahavís und Estepona eine malerische Umgebung in Andalusien – und eben da fügt sich das Anantara Villa Padierna Palace Resort ganz harmonisch ein. Umgeben von drei Golfplätzen, einem See und einem römischen Amphi-Theater erlaubt das herrschaftliche Haus eine Art Zeitreise in die spanische Kulturgeschichte. Das Spa empfängt den Gast mit der für Anantara-Resorts so typischen thailändischen Ruhe und Exotik. Und dann die Kulinarik: Ob andalusische Haute Cuisine, mediterrane Spezialitäten, Sushi oder Burger – in den insgesamt acht Restaurants und Bars wird die Gewinnerin garantiert fündig. Das Paket im Wert von fast 1.300 Euro umfasst drei Übernachtungen für zwei Personen inklusive Halbpension sowie zwei Greenfees. 

Der Öschberghof (Deutschland)

Auf Peter Jakobs aus Trier wartet ein 5-Sterne-Superior-Resort in Donaueschingen, unweit von Schwarzwald, Bodensee und der Schweiz, eingebettet in wunderbare Natur und absolute Ruhe. Nach umfangreichen Renovierungen in den letzten drei Jahren eröffnete Der Öschberghof im Frühjahr in neuem Glanz. Und ob nun 45-Löcher-Golfanlage, das Ösch Spa auf 5.000 Quadratmetern mit großzügigem Innen- und Außen-Pool oder die vier Gastronomiebetriebe von Fine-Dining bis hin zur »Oventhütte« mit alpenländischen Spezialitäten – der Gast ist hier König. Das Paket im Wert von ca. 1.000 Euro enthält zwei Übernachtungen für zwei Personen im Deluxe-Süd-Zimmer mit Vital-Frühstücksbuffet, Nachmittags-Snack und Fünf-Gang-Verwöhnmenu am Abend, Spa-Nutzung sowie zwei Tages-Greenfees pro Person.

WinstonGolf (Deutschland)

Axel Lenderoth aus Bremen darf sich auf eine verführerische Urlaubskombination mitten in Mecklenburgs urwüchsiger Landschaft freuen, denn dort wartet neben viel Natur auch WinstonGolf. Mit einzigartigem Golf auf dem WinstonLinks-Course – mit 83 GJ-Score-Punkten unsere deutsche Nummer eins – und mit echter Wohlfühlatmosphäre im gemütlichen Golf- und Landhotel Gut Vorbeck. Als Preis gab’s das Arrangement »Both Side« für zwei Personen im Wert von knapp 700 Euro: zwei Übernachtungen im Classic-Doppelzimmer im Hotel Gut Vorbeck inklusive Landhausfrühstück, Abendessen im Restaurant Kranichhaus, je ein Greenfee für WinstonLinks und WinstonOpen sowie unbegrenztes Spiel auf dem Par-3-Kurs WinstonKranich.

Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee (Deutschland)

Golf und Genuss verspricht der Gewinn von Daniel Jetzer aus Rheinfelden (Schweiz), den das 4-Sterne-Superior-Hotel im Westerwald spendiert hat. Der Inhalt des Pakets: zwei Übernachtungen für zwei Personen im großzügigen Comfort-Class-Zimmer inklusive Vital-Frühstücksbuffet, zwei Abendessen, zwei Greenfees für den 18-Löcher-Meisterschaftsplatz direkt neben dem Hotel plus Entspannung im »Wald & Wiesen«-Spa. Der Gutschein des Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee bündelt damit einen Wert von rund 700 Euro.

Sachpreise der Travel Awards-Verlosung

10 Golfkalender

Seit 20 Jahren bereist der Fotograf Ralph Dörnte die ganze Republik auf der Suche nach Motiven für seinen Golfkalender. Dieser setzt auf großformatigen 62 x 42 cm herrliche Golfplatzfotos beeindruckend in Szene. Von der Jubiläumsausgabe »Golf 2020 – Deutschlands schönste Golfplätze« aus dem Par Verlag (golfkalender.de) wurden zehn Stück im Wert von je 29,90 Euro verlost. Hier die Gewinner:

Thomas Appel, Bondorf; Karl-Wilfried Blick, Tönisvorst; Johanna Butscheid, Emsdetten; Catherine Calogirou, Walldorf; Michael Ernst, Walldorf; Daniel Milleg, München; Dirk Rehnert, Braunschweig; Bärbel Smuda, Heiligenhafen; Dr. Bernd Steinkamp, Bonn; Dr. Wolfgang Zuse, Göttingen

5 Golfweltkarten

Awesome Maps produziert Weltkarten, die erst von Hand gemalt und anschließend digital zusammengebaut werden, wodurch die einzigartige Textur des Malens erhalten bleibt (awesome-maps.com). Die Golfweltkarte zeigt über 400 Plätze auf allen Kontinenten plus diverse Infos dazu. Die insgesamt fünf Gewinne – eine »Golf Map XXL« auf Leinwand, ein »Golf Map Towel« und drei »Golf Map«-Poster – im Gesamtwert von 290 Euro gingen an:

Meinhard Hempen, Vechta; Gisela Kolleritsch, Grünwald; Prof. Dr. Roland Rudolph, Berlin; Frank Seidel, Bad Liebenzell; Ralph Waskey, Ketsch

3 Golfbücher

Nils Apitz (Potsdam), Aykut Bal (Duisburg) und Gerhard Brunner (Altötting) erhielten buchstäblich ein echtes Pfund. Nämlich »Golf – Das ultimative Buch«, zwei Kilo schwer, 25 x 32 cm groß, mit vielen Fotos und einem Wert von 50 Euro je Stück. Geschrieben wurde es von GJ-Autor Stefan Maiwald und Peter Feierabend, die in dem 256-Seiten-Hardcover die spektakulärsten Golf-Resorts der Welt, viele Hintergrundinformationen und amüsante Episoden rund um unseren Lieblingssport präsentieren (teneues-buecher.de).

10 Dutzend Golfbälle

Dass man eigentlich nie genug Bälle im Bag haben kann, weiß jeder Golfer. Und deshalb hat GJ jetzt zehn Gewinner mit Nachschub versorgt. Je ein Dutzend »Tour B XS«-Bälle aus der Tiger-Woods-Edition von Bridgestone Golf im Wert von je 54 Euro (UPE) bekamen:

Ilona Baetcke, Braunschweig; Andreas Bode, Montabaur; Doris Grunwald, Hannover; Andrea Hauschild, Karlsruhe; Andreas Hoynigg, Düsseldorf; Matthias Kaul, Filderstadt; Anna-Katharina Komm, München; Jan Kuboschek, Biblis; Rupert Neuner, München; Thorsten Ohloff, Großbeeren

Anzeige