Alpenhof Murnau-Hotel PolisinaQuellness Golf Resort-Das Ludwig
GOLF JOURNAL Travel Awards 2019

Die letzte Bastion ist gefallen

Die 18. Auflage GOLF JOURNAL Travel Awards umweht ein Hauch Historie: Zum einen, weil die Teilnehmerzahl eine Rekordmarke erreichte. Zum anderen, weil der letzte Leserliebling, der seit 2002 immer an der Spitze stand, vom Thron gestoßen wurde.

Anzeige

Günter O. Reiter

ist stellvertretender GJ-Chefredakteur und Spezialist für Reise- und Wirtschaftsthemen rund um die Golfbranche

»Ein Hoch im Norden« betitelten wir vergangenes Jahr den Artikel über die Ergebnisse der großen GJ-Leserwahl – und diese Überschrift hätten wir uns mal besser für die diesjährige Ausgabe aufgehoben. Denn: Norddeutschland stellt erstmals die Sieger in den beiden nationalen Kategorien.

Dort liegen auch die drei beliebtesten Golfplätze der Republik. Und zudem sind die Insel Usedom sowie das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern die einzigen deutschen Repräsentanten in den weltweiten Top 10 der Reiseziele. Mit ein Grund für diese Dominanz mag vielleicht auch die neue Rekordbeteiligung sein. Insgesamt 1.613 Teilnehmer zählten wir bei den Golf Journal Travel Awards 2019, gut 100 mehr als im bisherigen Spitzenjahr 2016 – und an diesem gewaltigen »Wahlvolk« hatten GJ-Leser und -User aus den PLZ-Bereichen 0 bis 5, also der nördlichen Hälfte des Landes, einen so hohen Anteil wie noch nie.

Eine ziemlich neue Gemengelage, in der nun auch die letzte Seriensieger-Bastion geschliffen wurde. Das Quellness Golf Resort in Bad Griesbach, seit der ersten Abstimmung 2002 immer auf Rang eins bei Deutschlands traditionsreichster und populärster Golferwahl, ist nicht mehr die Lieblingsadresse in der Heimat. Die Niederbayern erlitten damit jetzt das gleiche Schicksal wie vor zwei Jahren der GC St. Leon-Rot, der zuvor immerhin 15 Mal hintereinander die Golfplatz-Kategorie gewonnen hatte.

Außerdem auffallend: Einstige Top-10-Dauergäste wie die Türkei und Ägypten, die zuletzt arg gebeutelt wurden, sind offenbar wieder im Kommen. Jedenfalls haben sich beide Destinationen nun in die Spitzengruppe der Lieblingsplätze in Europa bzw. dem Rest der Welt zurückgekämpft. Und unter den Airline- Favoriten finden sich – dem weit verbreiteten Image der Golfer als »schnöselige Geldsäcke« zum Trotz – zum ersten Mal überhaupt bei dieser Wahl zwei Billigfluglinien.

Die beliebtesten Golfplätze

Doch jetzt der Reihe nach – und ran an die Details mit der Kategorie »Beliebtester Golfplatz in Deutschland«. Hier grüßt erneut der GC Budersand Sylt als Gewinner. »Einmalig schön gelegener Links-Course mit Nordseeblick, immer super gepflegt, sehr nettes Team, hier stimmt einfach alles«, begeistert sich etwa Stephanie Thiedemann aus Kiel. Die Sylter sind damit einer von diesmal nur vier erfolgreichen Titelverteidigern. Doch es war, wie schon im Vorjahr, abermals knapp. 

Denn dicht dahinter holte sich WinstonGolf mit dem Platz WinstonLinks erstmals die Silbermedaille bei den Golf Journal Travel Awards, und auch für den Blauen Kurs im Golfpark Balmer See ist Rang drei die bislang beste Platzierung. Komplettiert wird die norddeutsche Dominanz durch den Hamburger GC, der in die Top 10 zurückkehrte, und den GC Föhr, der es zuvor noch nie dorthin geschafft hatte. Letzteres gilt übrigens auch für den Wittelsbacher GC Rohrenfeld-Neuburg aus Oberbayern.

Anzeige

Anzeige

Einen Premierentriumph gibt es bei den beliebtesten Plätzen Europas. Golf Son Gual, zuvor bereits vier Mal auf Rang zwei, gelang jetzt der Sprung an die Spitze. »Immer wieder eine Freude, diesen traumhaften und abwechslungsreichen Platz zu spielen«, sagt Jann Schneider aus Bordesholm über die 18-Löcher-Anlage nahe Palma de Mallorca, die zusammen mit dem Club de Golf Alcanada erstaunliche knapp 20 Prozent aller abgegebenen Stimmen bündelt.

Dank Bronze für Real Golf de Bendinat zeigen sich die Medaillenränge hier als eine rein mallorquinische Angelegenheit. Nachdem Anfi Tauro Golf auf Gran Canaria von den GJ-Lesern und -Usern erstmals in die Top 10 gewählt wurde, ist Spanien dort nun gleich mit einem Sextett vertreten. Und die Rückkehr des Carya GC in Belek in die Beletage Europas ist ein Indiz für das schon erwähnte Mini-Comeback der Türkei.

Ebenfalls einen Tausch von Gold und Silber gibt es bei den Lieblingsplätzen im Rest der Welt – und auch hier ist der neue Gewinner zum ersten Mal überhaupt die Nummer eins. Der Pinnacle Point Golf Course in Südafrika sei »ein spektakulärer Platz und eine große Herausforderung«, begründet GJ-Leser Roland Mayer aus Pfullendorf sein Votum für die spektakulären, hoch über dem Indischen Ozean liegenden Spielbahnen. Der Ile aux Cerfs GC auf Mauritius dagegen muss nach zwei Siegen in Folge nun wieder mit Rang zwei vorliebnehmen, verfolgt vom nur gut 30 Minuten entfernten Legend-Kurs im Resort Constance Belle Mare Plage, dem Titelträger von 2014.

Knapp dahinter meldet sich der Cascades Golf Course im ägyptischen Soma Bay in den Top 10 zurück, und zudem dürfen sich gleich zwei Newcomer über ihren erstmaligen Einstieg freuen: der Majlis Course im Emirates GC (Dubai) und der Leopard Creek CC (Südafrika).

Die beliebtesten Hotels und Resorts

Für die sicherlich größte Überraschung der Golf Journal Travel Awards 2019 sorgten die Teilnehmer aber in der Wertung »Beliebtestes Golfhotel und -Resort in Deutschland«. Denn hier vergaben sie – zum ersten Mal in der nunmehr bereits 18-jährigen Geschichte dieser »Volksabstimmung« für Golfer – den Lorbeerkranz nicht nach Bad Griesbach! Neuer Gewinner ist das Balmer See Hotel Golf Spa. »Das Paket aus Golf spielen und ein paar Tagen abspannen passt dort einfach am besten«, lobt GJ-Leser Bernd Dubbert aus Seevetal das 45-Löcher-Resort auf der Insel Usedom.

Damit nicht genug, muss der entthronte Dauersieger Quellness Golf Resort diesmal sogar mit Rang drei vorliebnehmen. Denn zum Vizemeister gekürt wurde – auch das erstmals – das Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee im Westerwald, wenn auch nur mit hauchdünnen 0,4 Prozentpunkten Vorsprung.

Eine erfolgreiche Titelverteidigung gelang hingegen in der Kategorie »Beliebtestes Resort & Hotel International«. Das Dolomitengolf Resort in Osttirol ist nach dem fünften Sieg in Serie damit nun übrigens der aktuell am längsten amtierende Champion dieser Leserwahl. Neben der Qualität der beiden Hotels und des Hauben-Restaurants schätzen viele Teilnehmer insbesondere auch das »gute Preis-Leistungs-Verhältnis«, wie Kerstin Dürbaum aus Ebersberg festhält.

Hinter dem Lindner Golf & Wellness Resort Portals Nous auf Mallorca folgt Arabella Golf Mallorca, Anfang dieses Jahrzehnts selbst zwei Mal Gewinner, auf Rang drei. Darüber hinaus gibt es noch zwei Top-10-Premieren zu vermelden: Das Edel-Resort Costa Navarino auf dem griechischen Peloponnes und das Praia D‘El Rey Marriott Golf & Beach Resort im portugiesischen Obidos zählen erstmals zu dieser Elite der Golferherbergen.

So haben Sie die Gewinner gewählt!

Die nunmehr schon zum 18. Mal durchgeführte GJ-Leserwahl folgt seit 2002 einem sehr simplen Schema: Mitmachen kann jeder, also Abonnenten, Kioskkäufer und natürlich auch alle Besucher unserer Website. Jeder Teilnehmer hat eine Stimme pro Kategorie. Er kann dabei seine Favoriten völlig frei wählen, denn eine Vorschlagsliste der Redaktion gibt es nicht. Am Ende werden dann einfach alle Stimmen zusammengezählt – und damit stehen die Sieger und Platzierten in den sieben Kategorien fest!

 Die beliebtesten Reiseziele und Airlines

Beim Blick auf die Leserpräferenzen für bestimmte Plätze und Hotels im Ausland ist es natürlich nicht verwunderlich, dass Mallorca wie im Vorjahr als beliebteste Destination für den Golfurlaub grüßt. »Viele Golfplätze und schnelle Anreise«, zeigt GJ-Leserin Birgit Mautner aus Bergkamen auf zwei vielfach genannte Pluspunkte, die der Balearen-Insel zu einem souveränen Sieg verhalfen.Die Silbermedaille darf sich erneut die Algarve umhängen. Und wenigstens wieder mal Bronze geht ins türkische Belek, den zuletzt von vielen Golfern geschmähten Seriensieger in der ersten Hälfte der 2010er-Jahre. Ansonsten sind in dieser Kategorie nur marginale Verschiebungen zu beobachten, ausgenommen die deutschen Reiseziel-Aufsteiger Usedom und »Meck-Pomm«.

Was schließlich das Ranking der beliebtesten Fluglinien von Golfurlaubern betrifft, untermauern die Golf Journal Travel Awards 2019 klar das Ergebnis aus dem Vorjahr: Seit dem Grounding von Air Berlin hat die Lufthansa hierzulande als Golftaschen-Transporteur keinen ernsthaften Konkurrenten mehr. Sie erhält abermals ein Drittel aller Stimmen, vor allem dank »Service und Zuverlässigkeit«, wie es Axel Schuffenhauer aus Stuttgart stellvertretend für viele Teilnehmer formuliert.

Der vergleichsweise härteste Gegner kommt mit Eurowings zudem aus dem eigenen Lager, auf Rang drei landet erneut Condor. Da die beiden Ferienflieger ihren Stimmenanteil jedoch etwas ausbauen konnten, bündelt das deutsche Trio nun einen Marktanteil von fast 56 Prozent. Parallel dazu findet die »Geiz ist geil«-Mentalität offensichtlich auch unter Golfern immer mehr Anhänger: EasyJet konnte sich erstmals in den Top 10 platzieren und so dafür sorgen, das jetzt zum ersten Mal zwei Billig-Carrier in dieser Gruppe vertreten sind. 

Last but not least: Mal abgesehen davon, dass es gleich drei neue Sieger gibt, fällt bei der diesjährigen Leserwahl einmal mehr auf, dass sich die Präferenzen der Teilnehmer oftmals immer stärker »atomisieren«. Bestes Beispiel dafür: In der Kategorie »Beliebtester Golfplatz Europa« wurden Stimmen für 379 verschiedene Kurse abgegeben, und auch bei den Golfhotels und -Resorts im Ausland wurden 349 unterschiedliche Lieblingsadressen
genannt.

Wobei man den GJ-Lesern und -Usern eines lassen muss – erstaunlich viele davon spielen sich wahrhaftig rund um die Welt! Das belegen beispielsweise einige echte Exoten aus dem Golfplatz-atlas, die als Favoriten angegeben wurden: Silvertip Resort (Kanada), Clube de Golfe de Brasília (Brasilien), Windsor Golf Hotel & Country Club (Kenia), Cebu Country Club (Philippinen), Kazusa Monarch Country Club (Japan) oder – weit, weit weg – der Arrowtown Golf Club in Neuseeland.

Das komplette Top-10-Ranking in den sieben Kategorien gibt es natürlich als PDF zum Download

Anzeige