DolomitengolfWeimarer Land
Hotels & Resorts

Erste Stufe einer Vision

An der Südwestküste des Peloponnes ist ein
riesiges Urlauberareal entstanden.
Zwei Top-Hotels und zwei Spitzenplätze sind der Anfang.

Anzeige

Autor

Michael Möser

ist in Bayern, aber auch der Welt zu Hause. Beim Golf Journal koordiniert er das Reise-Ressort

Costa Navarino ist der Überbegriff einer Vision, die Achilles ("Captain") Konstantakopoulos, ein mit Containerschiffen reich gewordener Reeder, vor 30 Jahren hatte. Im vergangenen Jahr eröffnete Navarino Dunes, die erste Stufe eines riesigen, 1.000 Hektar großen Ferienparadieses, das später einmal elf 5-Sterne-Hotels und sieben Golfplätze umfassen soll.

Zur Vision des inzwischen verstorbenen "Captain", der mit seiner Familie von dort, aus Messenien stammt, gehört der Nachhaltigkeitsaspekt, der bereits bei den ersten beiden fertig gestellten Hotels (The Westin und The Romanos) sowie bei den beiden Golfplätzen The Dunes und The Bay Course zum Tragen kam. Das gesamte Wasser, in südlichen Ländern immer wieder ein Problem, kommt sowohl für die Golfplätze wie auch für die Hotels aus zwei künstlichen Reservoirs, die eigens dafür angelegt wurden. Rund 6.000 Olivenbäume wurden in einer bislang einmaligen Aktion verpflanzt und auf die beiden Golfplätze platziert. Einmalig ist auch das Geothermie-System unter der Golfanlage. Der fast zwei Jahre alte Dunes Course stammt aus der Feder von Bernhard Langer. Der am 1. Oktober eröffnete Bay Course ist von Robert Trent Jones II. Stufe zwei mit weiteren Hotels und einem 27-Löcher-Kurs auf dem Hochplateau oberhalb des Bay Course soll in zwei Jahren gezündet werden.

Anzeige

Anzeige

Hoteltipp

Das 5-Sterne-Haus The Romanos wird von Starwood Hotels & Resorts betrieben und ist Mitglied der Luxury Collection. Das direkt daneben liegende The Westin Resort (ebenfalls 5 Sterne und Starwood) ist im Village-Stil mit niedrigen Natursteinbauten gehalten und hat auch im Winter seine Pforten geöffnet. Großer Beliebtheit erfreuen sich eben jene Winter-Golf-Pakete im Westin, zum Beispiel: 5 Ü/F, drei Golfrunden auf dem Dunes Course, Gratis-Cart oder Trolley und 25-Euro-Gutschein für den Pro-Shop ab 535 Euro p. P. im DZ oder ab 685 Euro p. P. in der Junior-Suite.

Infos

Costa Navarino, 24001 Messinia
Plätze: Tel. 0030/272/3 09 02 00, costanavarino.com
Hotels: Tel. 0030/272/3 09 50 00,
Tel. 0800/32 59 59 59, starwoodhotels.com
Anreise: Mit Aegean Airlines, die immer montags und samstags München-Kalamata bedient.

Die Plätze im GJ-Test

Alle Platzdaten – Länge, Course-Rating- und Slope- bzw. SSS-Werte – beziehen sich immer auf die Abschläge Gelb und Rot (oder auf die entsprechen- den Tees bei anderer Farbgebung, wie etwa in den USA). Der Maximalwert für GJ-Score beträgt 100 Punkte, die Höchstwerte für die einzelnen Kriterien stehen rechts in der Tabelle. Mit GJ-Index wird das Preis-Leistungs-Verhältnis ausgedrückt: 1,0 bedeutet angemessen; je höher dieser Wert über dieser Marke liegt, desto mehr bekommt der Golfer für sein Geld.


The Dunes Course

Obwohl die Hotels auch Anfang Oktober noch gut gefüllt waren, traf man nur eine Handvoll Spieler auf dem direkt bei den Hotels liegenden Platz. Ein kleines Wunder, denn der von Troon Golf geführte Kurs ist schon rein optisch ein Sahnestück.

Immer wieder kommt das azurblaue Meer ins Blickfeld und dazu das satte Grün der munter gewellten Spielbahnen. Die schönsten Löcher sind die 6, mit dem höchsten Punkt und einem Traumblick über die gesamte Anlage, und dann natürlich die 11, die direkt am Meer entlang führt. Um etwas den Links-Charakter zu unterstützen, hat Langer an zahlreichen Löchern kleine Topfbunker gestreut, z.B. an der 12: Da reihen sich gleich fünf hintereinander, die allerdings für Longhitter nicht in Spiel kommen. Überhaupt hat man viel Platz auf den Fairways und kann fast an allen Par 4 und Par 5 den Driver auspacken. Die oft stark ondulierten Grüns, die wie auch die Fairways in einem guten Zustand waren, wirken aus der Entfernung manchmal wie gemalt. An heißen Tagen sollte man zum Cart greifen, ansonsten kann man die Anstiege auch zu Fuß bewältigen. GJ-Tipp: Resort-Gäste zahlen  nur 65 Euro.

The Dunes Course
GJ SCORE: 69
Index: 1,04

ANSPRUCH 15 von 24
ZUSTAND 10 von 12
DESIGN 20 von 24
KULISSE 15 von 20
SERVICE 9 von 15
BONUS 0 von 5

18 Löcher, Par 72 
5.853/4.959 Meter 
CR 72,0/72,5, Slope 139/132 
Greenfee: 75 Euro


The Bay Course

Der Parcours liegt etwa zehn Minuten von den Hotels und dem Dunes Course entfernt (der Gratis-Shuttle wird vom Concierge organisiert). Der Bay Course ist der Vorläufer des zweiten Resorts, Navarino Bay, das erst noch gebaut wird.

Eingerahmt von alten Olivenbäumen, hat man auf dem von Robert Trent Jones II entworfenen Platz, wie auch beim Dunes, nie den Eindruck, auf einer völlig neuen Wiese zu stehen. Gleich nach der zweiten Bahn wird deutlich, dass The Bay wesentlich hügeliger ist als The Dunes, dafür sind die Ausblicke noch beeindruckender. Auch hier hatten wir das Gefühl, die einzigen Spieler auf der ganzen 18-Löcher-Anlage zu sein – was wohl auch über die Wintermonate (beide Plätze sind durchgehend geöffnet) so bleiben dürfte. Die Fairways sind breit, die Bäume im großen Abstand, die Grüns nur teilweise onduliert. Schwierig sind nur einige steilere Anstiege und clever platzierte, lange Fairway-Bunker. Bei starkem Wind kann es auf den Bahnen direkt am Meer interessant werden. Eine kleine Problemstelle sind die Bahn 12 und 13, die auf einem kurzen Stück zusammentreffen. Das Clubhaus ist voraussichtlich erst in zwei Jahren fertig, wird aber spektakulär in den Berg hineingebaut. Daher noch wenig Punkte beim Service. GJ-Tipp: Resort-Gäste zahlen nur 65 Euro.

The Bay Course
GJ SCORE: 60
Index: 0,90

ANSPRUCH 10 von 24
ZUSTAND 11 von 12
DESIGN 19 von 24
KULISSE 15 von 20
SERVICE 5 von 15
BONUS 0 von 5

18 Löcher, Par 71
5.853/4.959 Meter 
CR 68,7/69,4, Slope 132/125 
Greenfee: 75 Euro

Anzeige