Covid-19 – Von Genosse zu GenosseAlles rund ums Golfen mit Hund!

Anzeige

Covid-19 – Golf-Newsticker

Anzeige

+++ Covid-19 Golf-Newsticker +++

Corona dominiert unser Leben, und an Golf war während des Lockdown nicht zu denken. Doch mittlerweile treten die Lockerungen in Kraft, und die Golfplätze sind allen Bundesländern wieder bespielbar.

In vielen europäischen Ländern darf man ebenso auf die Plätze – das Problem ist die Reisewarnung.

In unserem Covid-19 Golf-Newsticker wollen wir euch regelmäßig Updates geben, sprich kurze News aus dem gesamten Golfbereich.

Anzeige

Anzeige

+++ Covid-19 – Newsticker +++

15.05.2020 – Europa öffnet, aber ...

Juhu, wir dürfen wieder spielen. Von Deutschland, Österreich über Italien, Portugal und Spanien bis ans Ende der Welt. Die Hotels öffnen wieder, ebenso die Restaurants und die Fluglinien heben auch ab. Nichts wie weg? Denkste. Die Bundesregierung hat die weltweite Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen ins Ausland verlängert, vorerst bis einschließlich 14. Juni. Das bedeutet, dass man bei der Rückkehr in die Heimat womöglich für 14 Tage in Quarantäne landen kann.

25 Jahre beim DGV

Alexander Klose (55), Vorstand Recht & Services beim Deutschen Golf Verband (DGV) feiert am 15. Mai 2020 sein 25-jähriges Dienstjubiläum im Verband. Gerade in der aktuellen Corona-Krise ist die Expertise des Juristen und begeisterten Golfspielers stark gefragt und gefordert.

»Alexander Klose ist – gerade in dieser Corona-Krise – zu jeder Tages- und Nachtzeit für den DGV und damit zugleich für unsere Mitglieder aktiv«, hebt DGV-Präsident Claus M. Kobold insbesondere die aktuellen Verdienste seines Präsidiumskollegen hervor und führt fort: »Ein absolut verlässlicher Partner – sein Wort und seine zurückhaltende Art haben Gewicht – nicht nur bei uns in Deutschland, sondern auch innerhalb Europas beim Europäischen Golfverband und beim Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews (R&A) ist man stets an der Einschätzung von Alexander Klose interessiert.«

Ein Ass direkt beim ersten Schlag

Wie verrückt ist das denn! Ed Sandison spielte am 13. Mai nach der wochenlangen Pause mit seinem Schiegervater seine erste Runde im Styal GC bei Manchester. Loch 1 ist ein Par 3. Der 34-Jährige mit Handicap 18 entschied sich für ein Hybrid und ihm gelang ein prächtiger Hieb über 160m. Der Schlag war so gut, dass er im Loch landete. Ein Ass mit dem ersten Schlag nach dem Lockdown! Es war auch sein erstes Hole-in-one überhaupt.

Mit dem Putter eine 84

Warum 14 Schläger mitnehmen und benützen, wenn es auch einer tut. Einen Tag vor seinem 61. Geburtstag gewann Anthony Griggs im Whirlwind GC ein Amateurturnier. Und zwar mit dem Putter. Der Amerikaner spielte eine 84. Wie er darauf gekommen sei? »Vor ein paar Jahren aufgrund von Langeweile.« Seine Drives segeln im Schnitt 180m weit, das schaffen viele Golfer nicht mit mal mit dem Driver.

DGL 2020 – das war's

Der DGV hat auch den 3. Spieltag der Kramski Deutschen Golf Liga presented by Audi (DGL) abgesagt. Die geltenden Beschränkungen aufgrund der weltweiten Corona-Krise lassen keine ordnungsgemäße Durchführung des Spieltages an allen Austragungsorten am 20. und 21. Juni zu. Durch die Absage wird 2020 keine DGL-Saison stattfinden können.

»Wir haben uns schweren Herzens entschieden, die Saison der DGL als Ligabetrieb endgültig abzusagen«, sagt DGV-Präsident Claus M. Kobold. 2020 wird es somit keine Auf- und Abstiege geben. Für die Saison 2021 werden die Ligagruppeneinteilung und die Zuordnung der Heimspieltage aus der Saison 2020 gelten.
 
Der DGV wird weiterhin die Verordnungen und Erlasse der Bundesländer zum allgemeinen Sportbetrieb und zu Wettkämpfen prüfen, um gegebenenfalls eine Ermittlung des Deutschen Mannschaftsmeisters Herren und Damen zum Beispiel innerhalb eines Final Fours mit vorgeschalteter Qualifikation möglich zu machen.
 


Anzeige

+++ Covid-19 – Newsticker +++

07.05.2020 – NRW spielt, Bayern lässt Vierer-Flights zu, und auch Hessen macht die Bahn frei

Und plötzlich geht alles recht flott. Am 5. Mai haben Bayern und Baden-Württemberg die Öffnung der Golfanlagen für 11. Mai verkündet, und nun bretterte Nordrhein-Westfalen vorbei und präsentierte den Golfern eine überraschend positive Nachricht. Seit dem heutigen Donnerstag darf wieder gespielt werden.

Seit gestern geht ja auch Hamburg wieder an den Abschlag, und nach der heutigen Sitzung des Corona-Kabinetts in Hessen gab's am frühen Abend auch dort gute Nachrichten für die Golf-Fans: Bereits am kommenden Samstag (9. Mai) dürfen die Anlagen wieder aufmachen.

Die Bayern müssen zwar noch etwas ausharren, dafür gibt es für den 11. Mai ein kleines Extra. Man darf auch in Vierer-Flights auf die Runde.

Mehr Infos: HIER

Angriff auf Buchungsplattform

Es hat eine Cyber-Attacke auf PC Caddie gegeben. Dadurch wurde das Rechenzentrum der Buchungsplattform mehrmals lahmgelegt. Es handelte sich um eine DoS-Attacke mit dem Ziel, die Webserver mit sinnlosen Anfragen zu überfluten, so dass es zu vorübergehenden Ausfällen kommt.

Kaymer & Co virtuelle Challenge

Beim BMW Indoor Invitational powered by TrackMan werden ab 9. Mai Spieler der European Tour von zu Hause aus mit modernster Simulator-Technologie in einer virtuellen Turnierserie gegeneinander antreten. Martin Kaymer, Bernd Wiesberger und Lee Westwood spielen in jeder Woche um ein Preisgeld von 10.000 US-Dollar, das der Sieger einer Corona-Iniative seiner Wahl zur Verfügung stellt.


»In einer Zeit, in der die professionellen Golftouren weltweit pausieren, bieten wir den Fans, aber auch den Pros einen einzigartigen Wettbewerb. Wir freuen uns auf die kommenden Wochen, ein innovatives Format und spannenden digitalen Content», sagt Jörn Plinke, Leiter BMW Golfsport Marketing.

Die Serie besteht aus fünf Zählspiel-Turnieren über je 18 Löcher, die dank TrackMan virtuell auf einigen der wichtigsten Golfplätzen der European Tour – darunter der Old Course in St. Andrews, Real Club de Valderrama, GC München Eichenried,  Wentworth Club und Royal Portrush ausgespielt werden.


Die Spieler werden ihre Turnierrunde in jeder Woche zwischen Montag und Mittwoch spielen, das Turniergeschehen selbst ist an den folgenden Samstagen auf den Social Media Kanälen der European Tour, von BMW Golfsport und von TrackMan – auffindbar über den Hashtag #BMWTrackManInvitational – und auf bmw.trackmaninvitational.com zu sehen.

Turnierkalender
Woche 1: Samstag, 09. Mai, St Andrews, Old Course
Woche 2: Samstag, 16. Mai, Royal Portrush
Woche 3: Samstag, 23. Mai, Golfclub München Eichenried
Woche 4: Samstag, 30. Mai, Real Club Valderrama
Woche 5: Samstag, 06. Juni, Wentworth Club

Anzeige

+++ Covid-19 – Newsticker +++

05.05.2020 – Bayern schließt auf

Eben war Markus Söder noch über das Vorpreschen einiger Ministerpräsidenten in Sachen Lockerungen  eher ungehalten, nun ist der Freistaat Bayern ebenfalls vor dem 6. Mai, dem Tag der große Neuerungen bringen sollte, aktiv geworden. Neben vielen anderen Dingen, darf man in Bayern auch wieder Einzelsportarten betreiben, ausdrücklich genannt auch Golf! Selbstverständlich nur unter Beachtung der Abstandsregeln! Was für eine erfreuliche Nachricht. Endlich! Dass nun auch die anderen verbliebenen Bundesländer folgen werden, dürfte sicher sein. Wir freuen uns!
Und quasi zeitgleich
zog das Nachbarland Baden-Württemberg nach, auch hier geht's nun ab kommender Woche wieder los. Bleiben nur noch NRW, Hessen und Hamburg, für diese drei Länder soll es am 6. Mai weitere Informationen geben. Alles andere als eine Öffnung der Golfplätze auch dort wäre eine böse Überraschung.
Übrigens: Nach dem Alleingang des GC Bergkramerhof am 4.Mai (siehe unten) gab's nun behördliche Maßnahmen. Die Anlage ist bis 10. Mai von offizieller Seite geschlossen.

Anzeige

+++ Covid-19 – Newsticker +++

04.05.2020 – Die Angst vor einem Flächenbrand

 Dr. Josef Hingerl neigt dazu, eigene Wege zu beschreiten. Recht schnell nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Beschränkungen, wurde der Präsident des GC Bergkramerhof aktiv. Mit allerhand Vorschlägen versuchte er auf seine Anlage, auf die Golfer und irgendwo auch auf sich aufmerksam zu machen. Alles nicht neu. So geht Hingerl seit Jahren vor und in Wiesbaden, dem Sitz des Deutschen Golf Verbandes, schüttelt man schon nicht mal mehr den Kopf.

Letzte Woche gelang ihm dann sein medialer Super-Coup. Hingerl verfasste einen Brief (1. Mai) an Dr. Markus Söder (Bayerns Ministerpräsident) und teilte dem Politiker mit, dass es ihm jetzt reiche. »Am 4. Mai eröffne ich den Golfplatz entgegen dem Betriebsverbot für Sportstätten«. Das hatte gesessen. Zahlreiche Medien nahmen die Steilpassvorlage dankend an.

Ebenso Dr. Werner Proebstl. Für den Präsidenten des GC Starnberg und Vizepräsidenten des Bayerischen Golf Verbandes (BGV) war Hingerls Schreiben das endgültige Signal, um seinen angestauten Frust loszuwerden und etwas Aufklärungsarbeit rund um den Golfplatzbesitzer aus Wolfratshausen zu betreiben. Lesen Sie hier das bemerkenswert offene Schreiben von Herrn Proebstl (3. Mai).

Am 4. Mai, dem Tag der Öffnung, gab der BGV auch noch eine Stellungnahme ab:

»Die Aktion von Herrn Hingerl ist unsportlich und schadet der Gemeinschaft der Golfer. Da es nicht die erste unabgesprochene Aktion von Herrn Hingerl ist, hat sich der BGV dazu bisher auch nicht geäußert. Die letzte groß angekündigte Aktion verlief im Sand, brachte aber Herrn Hingerl Publicity. Leider geht es Herrn Hingerl auch nicht um Golf sondern eben darum, Aufmerksamkeit zu erheischen«

Wie angekündigt ließ Hingerl am Montag seine Golfer auf und über den Platz. Über 50 Spieler waren Gäste und brachten satte Greenfee-Einnahmen. Die Behörden hielten sich dezent zurück und leiteten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. War's das? Überhaupt nicht. »Die Öffnung des Golfplatzes ist auf keinen Fall hinzunehmen und verstößt gegen geltendes Recht. Der Golfplatzbetreiber darf sich nicht über die geltende Verordnung hinwegsetzen. Das Innenministerium steht in engem Kontakt mit dem Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen für eine sofortige Schließung der Anlage,« teilte das Bayerische Innenministerium dem Golf Journal auf Anfrage mit.

Das zu erwartende Bußgeld für Hingerl dürfte auch höher ausfallen, da er mit Vorsatz agierte. Aber wie geht es weiter? Wahrscheinlich wird die Polizei die Golfanlage ab Dienstag intensiver kontrollieren und Verstöße sofort zur Anzeige bringen.

Unabhängig davon rechnen die Behörden damit, dass das Beispiel Bergkramerhof Schule machen könnte und andere Clubs – quer durch Bayern – das Risiko eingehen und einfach spielen lassen.

Der Ball fliegt wieder

In Schleswig-Holstein kann man seit 4. Mai wieder spielen, ebenso in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Saarland und Thüringen. Niedersachsen folgt am 6. Mai.

Für Bayern, Baden-Württemberg, NRW, Hessen und Hamburg soll es am 6. Mai weitere Informationen geben.

Anzeige

+++ Covid-19 – Newsticker +++

01.05.2020 – BGV leitet rechtliche Schritte ein

Alles blickte nach Berlin und die Hoffnungen der Golfer waren groß. Die Ergebnisse der Konferenz der Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin Angela Merkel am 30. April waren letztlich niederschmetternd. Nichts da mit einer möglichen Öffnung der Golfplätze kommende Woche – beispielsweise in Bayern. Die Lockerung für verschiedene Sportarten steht erst für 6. Mai auf der politischen Agenda. Bedeutet: Mit einer Öffnung sollte man nicht vor 11. Mai rechnen.

Der Bayerische Golf Verband (BGV) reagierte, packte Plan B aus und ruft jetzt den Rechtsstaat zur Klärung auf. »Ein entsprechender Antrag ist beim VGH rechtshängig,“ vermeldet der Verband auf seiner Website.

Präsident Malte Uhlig hatte in einem Schreiben vom 29. April diese Möglichkeit bereits verkündet. Das dürfte Bayerns Staatsregierung gar nicht gefallen, schließlich sprach sich Ministerpräsident Markus Söder (CSU) für Geduld und gegen Lobbyismus aus.

Urs Zondler vom GC Beuerberg hatte am 23. April bereits Klage beim Bayrischen Verwaltungsgerichtshof einreichen lassen.

Auch in Baden Württemberg ist nun ein Golf Club aktiv geworden und beschreitet diesen Weg – mit ausdrücklicher Unterstützung des Landesverbandes samt Präsident Otto Leibfritz.

Zurück nach Bayern: Herbert Fritzenwenger, ZDF-Biathlon-Experte und Präsident des GC Ruhpolding kommetierte die Situation sehr deutlich.
Hier der Kommentar

Countdown in Niedersachsen

Nach derzeitigem Stand werden die Golfplätze in dem Bundesland ab 6. Mai wieder geöffnet.

 Brandenburg, oh Brandenburg

Bad Saarow bleibt vorerst geschlossen. Landrat Rolf Lindemann (SPD) schmetterte den Antrag von A-Rosa Direktor Andreas Winkler erneut ab – wegen Vorgaben des Landesministeriums.

Nordöstlich von Berlin erwischte es nun, so der Tagesspiegel, den GC Prenden. Das Ordnungsamt in Eberswalde forderte den Club auf, den Spielbetrieb einzustellen, da der Landkreis Barnim über den Antrag auf Ausnahmegenehmigung noch nicht befunden habe. Nachfragen soll der Verein auch nicht stellen, immerhin hat die Behörde dies als Bitte formuliert.

Anzeige

+++ Covid-19 – Newsticker +++

28.04.2020 – Ein Landkreis in Brandenburg schert aus

Ach, was haben sich die Golfer in Brandenburg gefreut. Die Landesregierung hat prinzipiell das Okay für die Wiedereröffnung gegeben und seit 20. April haut man auf den Golfplätzen wieder kräftig auf den kleinen weißen Ball. Aber nicht alle Spieler und Anlagen kommen in den Genuss. Ein Landkreis schert bislang aus und zückte die Rote Karte: Der Landkreis Oder-Spree mit Landrat Rolf Lindemann (SPD) schmetterte den Antrag des GC Bad Saarow ab. U.a. mit der Begründung (zitiert aus dem Tagesspiegel): »Einen zwingenden und dringenden Anlass,....haben Sie nicht vorgetragen und ist auch nicht ersichtlich.«

Andreas Winkler, Chef von A-Rosa Bad Saarow, wird's weiterhin mit Diplomatie und Überzeugungskraft versuchen, um den Hardcore-Landrat und dessen Behörde zu einem Umdenken zu bewegen. Vielleicht zeichnet sich der Landkreis Oder-Spree bald solidarisch mit den anderen Landkreisen und spielt seine föderalistische Karte nicht mehr aus.

Ein Platz – zwei Regelungen

Föderalismus II. Im GC Bremer Schweiz darf man spielen und darf auch nicht spielen. Offen sind die Back Nine, diese Bahnen sind auf dem Gebiet Bremens. Geschlossen sind dagegen die Front Nine, weil auf dem Gebiet von Niedersachsen.

Pro Golf Tour muss umdisponieren

»Zu unserem großen Bedauern müssen wir mit der EXTEC Trophy by Atomic Drinks (Tschechien), der Leipziger Golf Open und der Coevorden Gelpenberg Open (Niederlande) nun drei unserer in der Saison 2020 geplanten Turniere absagen«, so Peter Zäh, Geschäftsführer der Pro Golf Tour.

Zudem werden weitere Events verschoben. Die ursprünglich im Mai angesetzte Haugschlag NÖ Open findet nun vom 8. bis 10. September statt, und auch für die zunächst Mitte Juni terminierte Starnberg Open suchen die Verantwortlichen nach einem neuen Austragungstermin.

Der voraussichtliche Tour-Start in Europa ist demnach in diesem Jahr die Polish Open 2020 Anfang Juli (1. bis 3. Juli) im Gradi Golf Club in Prusice, gefolgt von der Raiffeisen Pro Golf Tour St. Pölten (22. bis 24. Juli) in Österreich.

Deutsche Golf halten Abstand

In fünf Bundesländern wird bereits wieder unter besonderen Auflagen und Hygienebestimmungen Golf gespielt. Das Fazit der Neuöffnung der Golfanlagen fällt bei den Betreibern durchweg positiv aus. In Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin, Rheinland-Pfalz und Bremen zeigten geduldige Golfer, dass infektionsfreies Golf spielen mit den vorgegebenen Abstandsregeln und den besonderen Hygienebestimmungen während der Corona-Krise einfach umzusetzen ist.
 
»Ich bin beeindruckt, dass Lockerungen beim Individualsport Golf in der freien Natur in den letzten Tagen nicht etwa mit lockerem Spielbetrieb verwechselt wurden. Überall wird peinlich genau auf die Einhaltung der Infektionsschutzregeln geachtet. Wo das Spielen bereits wieder erlaubt ist, läuft der Spielbetrieb absolut koordiniert ab«, sagt Alexander Klose, DGV-Vorstand Recht und Services.

Happy Birthday John Daly

 Alles Gute zum Geburtstag: Der zweifache Major-Champion feiert heute seinen 54. Geburtstag. Prost!

Anzeige

+++ Covid-19 – Newsticker +++

24.04.2020 – Klare Ansage von McIlroy

In den USA diskutiert die PGA of America gerade intensiv über den Ende September anstehenden Ryder Cup. Die Verantwortlichen denken ernsthaft über eine Austragung ohne Publikum nach. Eine schreckliche Vorstellung, zumal Whistling Straits am Lake Michigan, also im Norden liegt und es im Herbst unangenehm kalt werden kann.
In diesem Zusammenhang meldete sich Rory McIlroy zu Wort. Der Nordire, Nummer eins der Welt und mehrfacher Ryder-Cup-Gewinner mit Europa, ist einer, der stets eine klare Meinung hat und diese entsprechend vertritt: »Ein Ryder Cup ohne Fans ist kein Ryder Cup. Man sollte darüber nachdenken, ihn um ein Jahr zu verschieben, als ohne Zuschauer zu spielen.«

 BILD nimmt Golf Journal Umfrage auf

Die Meinung unserer Leser/User ist wichtig. Für uns und auch für Deutschlands auflagenstärkste Tageszeitung. BILD hat die Ergebnisse der Golf Journal Umfrage (Öffnung der Golfplätze) aufgenommen. Ganz ehrlich, das freut uns, dass die Golfer auch hier einmal Gehör finden. Das passiert schließlich sehr selten.

Absagenflut

– Die Freude war groß in München und dem GC Valley für die European Championships 2022. Nun kam das Aus – Golf fliegt als Sportart raus. European Tour und Ladies European Tour haben sich für den Ausstieg entschieden.
– Der zweite Spieltag der DGL (Ende Mai) fällt aus.
– Die 17. German Boys & Girls Open, eines der wichtigsten europäischen Turniere für den Nachwuchs, muss wegen Covid19 ausfallen. 2021 sollt die GBGO Anfang Juni im GC St. Leon-Rot wieder stattfinden.
– Das Präsidium des Bayerischen Golfverbandes (BGV) hat beschlossen, dass alle Bayerischen Golf-Ligen für die Saison 2020 ausgesetzt werden und mit dem jetzigen Stand in die Saison 2021 starten. Aus Sicht des BGV sei es wichtig, dass die Golfanlagen sobald sie Ihren Spielbetrieb wieder aufnehmen können, dies möglichst flexibel und ohne „Einschränkungen“ durch Mannschaftsturniere tun können, ausschließlich für Ihre Mitglieder und Gäste.

Der neue Koepka

Was man nicht so alles macht im Lockdown und der turnierfreien Zeit. Brooks Koepka hat sich einen neuen Haarschnitt zugelegt und sich einen Oberlippenbart wachsen lassen. Interessant...

 Irland hofft auf 5. Mai

Nicht nur in den meisten deutschen Bundesländern hofft man auf Anfang Mai, auch in Irland. Den knapp 500 Plätzen auf der Insel wurde in Aussicht gestellt, dass der Spielbetrieb ab 5. Mai wieder aufgenommen werden könnte.

Anzeige

+++ Covid-19 – Newsticker +++

22.04.2020 – Gemeinsame Sache

Die einen dürfen spielen, die anderen nicht. Föderalismus in Reinkultur. Rheinland-Pfalz, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg spielen bereits, in Berlin ging es am Mittwoch los und Bremen zieht bald nach. Die restlichen Verbände/Bundesländer müssen warten und hoffen auf den 4. Mai. Der Deutsche Golf Verband und die Landesverbände haben nun eine gemeinsame Leitlinien zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs auf Golfanlagen in Deutschland präsentiert.

Weitere Infos: – Anforderungen Spielbetrieb

                          – Empfehlungen Golfspieler

                          – Abänderungen der Golfregeln

Petition für Öffnung der Golfplätze in Bayern

Die Golfer versuchen nun auf ihre Art ein wenig Druck auf die Politik in Bayern auszuüben. Initiatior auf der Plattform openPetition ist Michael Hambrock, Geschäftsführer von Radio Energy München. Mit Martina Eberl, ehemalige Proette auf der Ladies European Tour, hat er u.a. eine hochkarätige Unterstützerin.

Info: hier

Die Sache könnte einen kleinen Haken haben: Die Unterschriftensammlung ist auf 5 Wochen angelegt. Ende April treffen sich aber nochmals die Sport-Verantwortlichen der Länder und wir hoffen, dass es im Anschluss schnell grünes Licht für Golf in Bayern geben wird.

Anzeige

+++ Covid-19 – Newsticker +++

19.04.2020 – Slowenien startet ab 20. April

In Deutschland werden in einigen Bundesländern am 20. April die Golfanlagen öffnen und auch in einem europäischen Land geht's los. Zum Beispiel in Slowenien mit dem beeindruckenden Royal Bled.

Zudem sickerte durch, dass Südtirol einen Sonderweg einschlagen wird und das Golfspiel wieder ab 4. Mai erlauben könnte.

Derweil steigt das Unverständnis einiger Golfer in unserem Nachbarland Österreich. Die Freude über die Öffnung zum 1. Mai ist verloschen, nun wird bereits genörgelt, warum die Zeitspanne von Beschluss bis Re-Opening so lange angesetzt wurde.

Ganz anders sehen das die Anlagen – u.a. in Mecklenburg-Vorpommern. Vom grünen Licht der Landesregierung bis zur Öffnung am morgigen Montag hatten sie kaum Zeit für die entsprechende Umsetzung. Der Freitag plus das Wochenende! Was für eine Herausforderung.

Anzeige

+++ Covid-19 – Newsticker +++

17/18.04.2020 – Golfplätze in Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland Pfalz und Brandenburg öffnen am 20. April

Eben noch waren noch alle Sportstätten in Deutschland geschlossen – doch das ändert sich – angefangen hat Ende vergangener Woche Mecklenburg-Vorpommern. Die Landesregierung hat die Nutzung von Sportstätten im Freien (also auch von Golfplätzen) unter Einhaltung der geltenden Abstandsregelungen erlaubt. Wirksam ist diese Erlaubnis ab dem 20. April.
Mecklenburg-Vorpommern weist derzeit nach Bremen die geringeste Anzahl von Covid-19 infizierten Personen in Deutschland aus. Rheinland-Pfalz hat am Freitag ebenfalls einer Öffnung ab 20. April zugestimmt und auch das Land Brandenburg sagt ja zu einer Lockerung.

Und genau hier gibt es ein Problem im Golfverband Berlin-Brandenburg. Von der Regelung sind die in Berlin ansässigen Clubs (u.a. Wannsee, Gatow) ausgeschlossen, da entscheiden die Behörden der Hauptstadt. Nach Informationen des Golf Journal ist eine Öffnung frühestens am 27. April geplant, alternativ am 4. Mai. Vergleichbar ist die Situation beim Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland. Die Saarländer müssen noch warten.

Weitere Tendenzen in Richtung Lockerung gibt es in Sachsen.
In einer Online-Bürgersprechstunde mit Ministerpräsident Michael Kretschmer und Kultusminister Christian Piwarz gab es zu  Fragen diesbezüglich folgende Antworten:

Kretschmer: »Wir werden nach dem 5. Mai, wenn sich alles gut entwickelt hat, auch wieder mehr möglich machen, gerade in solchen Bereichen im Sport, der nicht zum Auflauf von Vielen an einer Stelle führt.«

? Wie sieht es aus mit Freiluftssport wie Golf und Tennis aus?

Kretschmar blickt auf seinen Kultusminister, dessen Antwort:

»Meines Wissens ist Golf wieder möglich. Ich bin ja nicht für den Sport zuständig, aber dort kann man sich hinreichend vereinzeln.«

Die große Fragen: Wann ziehen die anderen Bundesländer nach, speziell Bayern mit den schärfsten Ausgangsbeschränkungen und gleichzeitig den meisten Golfern in Deutschland?

Da wird man sich wohl noch gedulden müssen. In Bayern, Hessen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg werden die Plätze wohl erst Anfang Mai herum geöffnet. Noch unklar: Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Bremen/Niedersachsen.

Erst am Donnerstag hatte DGV-Präsident Claus Kobold in einem Schreiben sein Unverstädnis über das Nein aus Berlin zu möglichen Lockerungen geäußert. Besonders interessant dabei sind die Zahlen, die der Deutsche Golf Verband darin präsentiert. Kobold spricht von 1,8 Millionen Freizeitgolfern in Deutschland. Eine Zahl, die viel hermacht im Gegenatz zu den 642.677 offiziell registrierten Mitgliedschaften.

European Tour – weitere Absagen

Nach dem Aus für die BMW International Open hat es zwei weitere Traditionsturniere erwischt. Die Open de France wurde abgesagt und die Scottish Open auf einen unbekannten Zeitpunkt verschoben.»Wir haben jetzt 14 Wochen bereits auf Turniere verzichten, doch es gibt kleine Anzeichen für eine Besserung«, so Tour-Chef Keith Pelley.

PGA Tour – ab Juni soll es wieder losgehen

Während in Europa nichts geht, bereitet sich die PGA Tour auf die Aufnahme des Spielbetriebs vor. Losgehen soll es am 8. Juni mit der Charles Schwab Cup Challenge und für Anfang September ist die Tour Championship geplant.

Anzeige

+++ Covid-19 – Newsticker +++

16.04.2020 – Kopfschütteln beim DGV

Ja, das haben sich die Verantwortlichen des Deutschen Golf Verbands (DGV) sicher anders vorgestellt. Nach dem beherzten Brief an Landes- und Bundespolitik, viel Lobbyarbeit im Hintergrund und durchaus nachvollziehbaren Argumenten für den Golfsport, hoffte man auf ein Entgegenkommen der Politik.

Denkste: Berlin, vorweg Bundeskanzlerin Angela Merkel, bleibt seiner Linie und damit dem Nein zum Sportbetrieb treu. Das muss man als Verband akzeptieren, kann es aber entsprechend kommentieren. Und genau das tat DGV-Präsident Clus Kobold:

»Mit Unverständnis und großer Enttäuschung nehmen wir wahr, dass das Verbot des Sportbetriebs auf Sportstätten jedenfalls bis Anfang Mai fortgeschrieben wurde". Unsere Solidarität, als eine der größten olympischen Sportarten in Deutschland und millionenfach ausgeübte Freizeitbeschäftigung zur Unterstützung des überragend wichtigen Gesundheitsschutzes war in den ersten Wochen bedingungslos.

Bei Schaffung der ersten Verbotsregelungen ging damals sicher noch Schnelligkeit vor Passgenauigkeit. Jedoch wenn Zeit zum sorgfältigen Prüfen besteht, wie es jetzt der Fall war, und wenn konkrete inhaltliche Empfehlungen des Deutschen Olympischen Sportbundes, von Landessportbünden, Sportfachverbänden, darunter des Deutschen Golf Verbandes, vorliegen, wie zumindest der Individualsport im Freien mit strengen Schutzregeln wieder zugelassen werden kann, dann fehlt uns das Verständnis.«

Der Verband wird weiterhin drauf drängen, dass Golf zeitnah wieder möglich wird. In der Pressemitteilung wird ferner hervorgehoben: »Golf unterscheidet sich, jedenfalls wenn von Freizeitsportlern ausgeübt, nicht vom längst zulässigen Spaziergang in den Parks oder der freien Natur. Golfplätze sind mit weitläufigen Parkgeländen direkt vergleichbar und Golfspieler üben ihren Sport zumeist viele Meter voneinander entfernt einzeln aus. Besser noch: Gegenüber dem Parkspaziergang kann eine Golfanlagenleitung sogar die Einhaltung von Kontaktsperr-Beschränkungen und Richtlinien des Verbandes aktiv überprüfen und die Befolgung sicherstellen.«

BMW International Open fällt aus

Man hat's befürchten müssen, und nun ist es offiziell. In diesem Jahr wird es keine BMW International Open geben. Eigentlich hätte das Kultturnier Ende Juni im GC München Eichenried stattfinden sollen, allerdings haben sich European Tour und Hauptsponsor auf eine Absage verständigt. Es ist die erste Absage in der 31-jährigen Turniergeschichte.

 Siege für Cejka und Popov

Kein Fehler, richtig gelesen. Es wird tatsächlich noch Profi-Golf gespielt, und zwar in den USA. Alex Cejka gewann in Arizona auf der Outlaw Tour die Arrowhead Classic. Welche Liga das ist? Wir können es nicht beantworten. Das Gesamtpreisgeld lag bei 28.000 Dollar. Yannik Paul wurde Vierter und sein Zwillingsbruder Jeremy Zehnter.
Die Damen sind ebenfalls aktiv, und zwar auf der Cactus Tour. Die Tour wirbt auch offensiv mit dem Slogan »Wir spielen«.  Sophia Popov siegte bei einem Turnier der Serie im Union Hills CC – in Arizona.

Man stelle sich nur vor, dass sich das rumspricht und die Weltklasse nach Arizona reist, um im Rhythmus zu bleiben...

Anzeige

+++ Covid-19 – Newsticker +++

15.04.2020 – Golf Journal Umfrage

Bei unserer BLITZ-Umfrage haben über 1.500 Personen teilgenommen. Alleine auf unserer Facebook-Seite haben wir in den fünf Tagen über 27.000 Personen erreicht. Am Donnerstag werden wir die Ergebnisse präsentieren – wenig verwunderlich: Die deutliche Mehrheit spricht sich für das Ende der Golfplatzsperren aus.

Österreich öffnet Anfang Mai

Aufatmen in Österreich, die Golfer müssen nicht mehr aufbegehren und Behörden/Ministerien direkt kontaktieren.  Am Dienstag Vormittag gab Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler Entwarnung. Unter dem Motto »Einschränkungen so viele wie notwendig, Freiheiten so viele wie möglich« gab der Politiker grünes Licht für die Wiederaufnahme des Betriebs, bzw. die Ausnahmen der Betretungsverbote von Sportstätten unter anderem wie Golf- und Tennisplätzen und generell Outdoor-Sportarten, die über keinen direkten Körperkontakt verfügen.

Die Maßnahmen treten am 1. Mai in Kraft. Zuvor muss der Österreichische Golf Verband entsprechende Vorschriften und Empfehlungen präsentieren.

Profi-und Spitzensportler dürfen ihr Training bereits an 20. April wieder aufnehmen.

Bayerisches Ministerium gestattet Golfunterricht beim Schüler/Kunden

Von wegen nichts geht mehr. Einzelne Bundesländer lockern bereits die Einschränkungen, so auch das anonsten so streng agierende Bayern. Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat Golfunterricht im Garten eines Kunden ausdrücklich erlaubt. »Es ist richtig, dass der Golflehrer im Garten des Kunden Unterricht erteilen kann, sofern der Mindestabstand jederzeit eingehalten wird«, so die Antwort auf eine entsprechende Anfrage eines in den Landkreisen München und Bad Tölz-Wolfratshausen tätigen PGA Golfprofessionals.

Mehr dazu auf der Seite der PGA of Germany:  hier

European-Tour-Chef: Die Tour wird anders werden

James Corrigan, Golfredakteur beim Telegraph, hat Mails, die European Tour Chef Keith Pelley an Tour-Mitglieder verschickte, erhalten und den Inhalt veröffentlicht. Pelley bereitet darin seine Spieler vor, dass die Tour bei der Wiederaufnahme ein vollkommen anderes Gesicht haben werde. U.a. werde es weniger Preisgeld geben, die Infrastruktur/Organisation bei Turnieren werde reduziert und es könne sein, dass mehrere Events gleichzeitig in einer Woche stattfinden. »Unsere Tour ist in den letzten Jahren in allen Bereichen kontinuierlich gewachsen, doch das Coronavirus hat alles gestoppt. Die Realität ist, dass die Pandemie einen schwerwiegenden Einfluss auf die finanzielle Situation der Tour hat.« Die Partner der Tour seien ebenso gebeutelt.

PGA Chamionship  (USA) – die drei Pläne

Seth Waugh, der Chef der PGA of America, gab bekannt, dass sein Verband drei Konzepte zur Durchführung der PGA Championship 2020 in der Schublade habe.

– Plan A:  Vom 6 bis 9. August im TPC Harding in San Francisco mit Zuschauern

– Plan B: Austragung ohne Zuschauer

– Plan C: anderer Austragungsort in den USA

Anzeige

+++ Covid-19 – Newsticker +++

13.04.2020 – GC St. Leon-Rot

Das Sozialministeriums des Landes Baden-Württemberg hat eine Sonderverordnung für den Spitzensport erlassen, die vergangenen Samstag in Kraft getreten ist und vorerst bis 19. April gültig ist. Dem Spitzen- & Profisport wird darin erlaubt, das Training in einem begrenzten Umfang und unter klaren Verhaltensregeln ausschließlich an Bundesstützpunkten wieder aufzunehmen.
Der GC SLR als einziger Bundesstützpunkt des Golfsports in Deutschland hat am 12. April 2020 einzelnen Kaderathleten und Profi-Sportlern das Training auf der Anlage genehmigt.

Mehr Infos: hier

 

USA – unterschiedliche Handhabung

Alle Golfanlagen zu? Von wegen. In Amerika regelt das bislang jeder Bundesstaat auf seine Weise. Golfworld hat dazu eine interessante US-Karte aufgestellt. Zahlreiche Staaten (19) erlauben das Golfspiel weiterhin, einige haben den Sport gänzlich unterbunden und andere überlassen die Entscheidung mehr oder weniger den lokalen Behörden.

Köln – Mitglied mit Gästen auf dem Platz

Sachen gibt's. In einem Golf Club in der Kölner Region hielt es ein besonders Besessener nicht mehr aus und spielte eine Runde – allerdings nicht alleine. Fünf Freunde waren dabei, allesamt Gäste. Das Greenfee hatten sie im Briefkasten eingeschmissen – Frohe Ostern.

Anzeige

+++ Covid-19 – Newsticker +++

11.04.2020 – Abu Dhabi macht wieder auf

Ein weiteres Zeichen, diesmal auf dem Emirat Abu Dhabi: Die von Troon Management betriebenen Golfanlagen Abu Dhabi GC, Yas Links und Saadiyat Beach werden wieder geöffnet – allerdings nur für Mitglieder. Erlaubt ist nur eine Person pro Cart und es dürfen nur drei Golfer gemeinsam auf die Runde gehen. Zu einem Engpass dürfte es auf den Plätzen kaum kommen, denn dafür haben die drei Clubs zu wenige Mitglieder.

ÖGV kritisiert Eigeninitiative

Zweifelsohne ist es jeder Person selbst überlassen, wie er seine Interessen vorbringt. In Österreich scheint bei einer gewissen Anzahl von Golfern die Ratlosigkeit/Frustration über den Golf-Entzug derart groß zu sein, dass sie sich mit den Behörden telefonisch in Verbindung gesetzt haben. In dem Fall versuchten sie ihr Anliegen oder Unverständnis bei den Ministerien für Sport und Gesundheit anzubringen. Kann man sicher machen, dürfte aber weder zielführend sein und in politischen Kreisen eher das Gegenteil bewirken.

Der österreichische Golf Verband war wenig erfreut und Generalsekretär Robert Fiegl forderte die Community in Facebook zur Besonnenheit auf.

Hier einige Auszüge:

»Einzelne, besonders engagierte und „mit Hausverstand“ versehene GolferInnen, haben heute selbst bei BM Sport, BM Gesundheit, usw. angerufen, weil sie wissen wollten, ab wann sie denn endlich wieder Golf spielen dürfen. Ob die FB-Community solche Aktionen als klug und für die restliche Golfgemeinschaft als tatsächlich hilfreich einordnet, bezweifle ich, überlasse die Meinung aber natürlich jedem Einzelnen von Ihnen.«

»Selbstverständlich obliegt es in Österreich jedem Golfer selbst zu entscheiden, wem er anruft und ob es momentan einer sozusagen „selbst recherchierten Meinung“ bedarf.«

»Ich möchte Sie aber nochmals eindringlich bitten, die seit Wochen ohnehin bis an ihre Grenzen der Belastbarkeit arbeitenden Mitarbeiter in Kabinetten und Sektionen, nicht unnötig mit persönlichen Fragen, Theorien und Befindlichkeiten, zusätzlich zu belasten. Sie werden sich selbst sowie dem Golfsport keinen Dienst erweisen und keine „neuen Freunde“ finden.«

»Ich hoffe, die Mehrheit von Ihnen hat Verständnis für diese offenen und ungewöhnlich klaren Worte, aber die Situation ist zu ernst, zu sensibel und aktuell zu hoffnungsvoll, um unbedachte und persönlich motivierte Aktionen zu setzen.«

 

»Der Corona Golfer – ein elitärer Egoist?«

In diesem Zusammenhang muss man Christian Freidl von der Golf Society Austria schon hellseherische Fähigkeiten attestieren. Wenige Tage zuvor hatte er in einem bemerkenswerten Artikel mit dem Titel »Der Corona Golfer – ein elitärer Egoist?«

den Versuch gestartet, die unterschiedlichen Einstellungen aufzudröseln.

 

 

Kramski DGL – 1. Spieltag abgesagt

Der für 16./17. Mai geplante erste DGL-Spieltag ist abgesagt worden. Von der Absage sind bundesweit von Landesliga bis Bundesliga über 400 Mannschaften betroffen.

Ostersonntag – Langer kommentiert auf SKY seine Masters Siege

Die Golffans müssen nicht ganz aufs Masters verzichten. Pay-TV-Sender Sky zeigt am Ostersonntag den »Masters Super Sonntag« mit fünf historischen Finaltagen – größtenteils im US-Originalkommentar. Darunter auch Bernhard Langers Siege von 1985 (21 Uhr) und 1993 (15 Uhr).

Das Highlight: Bernhard Langer wird beide Turniere als Co-Kommentator an der Seite von Jonas Friedrich begleiten, zugeschaltet aus Florida. Der Finaltag von 1985 wird am Sonntag erstmals überhaupt im deutschen TV zu sehen sein.

Anzeige

+++ Covid-19 – Newsticker +++

07.04.2020 – DGV wendet sich an Politik

In Norwegen und Dänemark wird unter Einhaltung diverser Maßnahmen wieder Golf gespielt, Schweden ging schon immer einen eigenen Weg in der Corona Krise und in Tschechien sollen Individualsportarten ebenso wieder erlaubt werden.

Der Deutsche Golf Verband (DGV) regt nun ebenfalls eine Lockerung an.

Mit dem Schreiben vom 6. April hat sich der DGV zur Unterstützung des politischen Planungsprozesses an eine große Zahl relevanter Entscheidungsträger auf Bundes- und Landes-ebene (Bundes- und Landesregierungen, Ministerien, Abgeordnete) gerichtet.

Mehr Infos: hier

 Presidents Cup: Immelman wird Captain

Große Ehre für den ehemaligen Masters Sieger Trevor Immelman (40). Der Südafrikaner wird Kapitän des Team International beim Presidents Cup 2021. 2019 war er in Australien bereits Vice Captain von Ernie Els. In 13 Duellen haben die International nur einmal Team USA besiegen können.

Anzeige

+++ Covid-19 – Newsticker +++

06.04.2020 – The Open fällt aus – neue Major-Termine

Was für ein Paukenschlag am Montag Nachmittag. Nahezu im Minutentakt kamen Meldungen über Absagen und neue Termine bei den Majors der Herren in die Golf Journal Redaktion.

Der Reihe nach: Die 149. Open Championship, für Mitte Juli im Royal St. George's Golf Club geplant, wird gestrichen. Es ist die erste Absage des ältesten Majors der Welt seit dem zweiten Weltkrieg.

»Ich kann versichern, dass wir alle Optionen durchgegangen sind – eine Austragung ist nicht realisierbar«, so Martin Slumbers, R&A Chief Executive.

Die 149. Open soll nun 2021 in Royal St. George's ausgetragen werden (11. bis 18. Juli), 2022 geht es zum Jubiläum nach St. Andrews.

Tristesse in Europa, dagegen ein Hoffnungsschimmer aus den USA. Aus Übersee hat es gleich drei  neue Termine gegeben. Die PGA Championship ist nun für Anfang August geplant, die US Open soll vom 17. bis 29. September stattfinden und das Masters wird auf die zweite Novemberwoche rücken.
Ein ausführliches Statement von Fred Ridley, Chairman Augusta National GC, gibt es HIER

Anzeige

+++ Covid-19 – Newsticker +++

04.04.2020 – Ex-Kicker Glen Johnson (ENG)

Auch eine starke Geste der Unterstützung. Glen Johnson, Ex-Kicker von Liverpool, wird nach dem Lockdown mit einigen Freunden dafür einspringen, dass acht bis zehn Angestellte in seinem Golf Club weiterhin ihr volles Gehalt bekommen. Englands ehemaliger Nationalspieler ist Mitglied im Beaverbrook GC in Surrey, einer sehr exklusiven Anlage.

Golfverband Rheinland Pfalz/Saarland

Nach eingehender Beratung hat man sich geeinigt, dass die Ligaspiele der Saison 2020 komplett abgesagt werden. Über die Einzelmeisterschaften im Juni (13./14.6. AK50/65/Jugend) und im August (AK offen/30) wird jeweils 5 Wochen zuvor entschieden. In Anbetracht der wirtschaftlichen Folgen für die Golfanlagen in Rheinland-Pfalz/Saarland sollen die Mitglieder nicht noch zusätzlich durch Turniere belastet werden

- - - - - - - - - - - - - -

Xander Schauffele – Zitat des Tages

»Meine Schläger habe ich seit der Players Championship am 12. März  nicht mehr angerührt. Ich habe etwas den Antrieb verloren. Ich komme mir arbeitslos vor und habe keine Ahnung, wann diese Zeit beendet wird.

- - - - - - - - - - - - - - - - -

Rematch von Tiger Woods und Phil Mickelson

Die Premiere von »The Match« zwischen Tiger Woods und Phil Mickelson war ja nun alles andere als gelungen. Warum also nicht eine Wiederauflage starten, bei der alles besser wird und die Veranstaltung einen Sinn ergibt?

Offenbar ist man in den Planungen bereits sehr weit. Tiger und Phil sollen sich im Mai an einem geheimen Ort treffen und erneut duellieren. Flankiert werden sie von den American-Football-Stars Tom Brady und Peyton Manning. Das Spektakel soll unter dem Motto »Coronavirus Relief Match« laufen. Die Erlöse gehen u.a. an Projekte, die gegen Corona kämpfen.
Die Show soll live im TV übertragen werden.

Anzeige

+++ Covid-19 – Newsticker +++

02.04.2020 – Spendenaktion Martin Kaymer

Es sind besondere Tage und diese besonderen Tage erfordern besondere Maßnahmen. Viele Maßnahmen sind nicht erfreulich, auch wenn sie richtig sind. Andere Maßnahmen wiederum sind richtig, wichtig und bewundernswert – täglich erreichen uns Meldungen von Menschen, die derzeit alles geben, um Menschenleben zu retten und die Corona-Pandemie zu bekämpfen.

Um diese Helferinnen und Helfer soll es an dieser Stelle gehen – und um eine Maßnahme, die die Martin Kaymer Helianthus Stiftung zur Unterstützung der Helfenden und Hilflosen ins Leben gerufen hat.

Auf der Spendenplattform Gofundme unter findet Ihr ab sofort eine Spendenaktion zugunsten von Corona Betroffener, die mit einem Startkapital von 50.000 Euro ausgestattet ist.

Die finanzielle Hilfe soll vier konkreten Organisationen und Projekten in drei Ländern, die Martin besonders am Herzen liegen, zugutekommen.

Hier geht's zum Video

Anzeige

+++ Covid-19 – Newsticker +++

01.04.2020 – In eigener Sache!

Kein April-Scherz! Im Streamsong Resort in Florida wird – Stand heute – weiterhin Golf gespielt. Und weil es u.a. auf diese Reisereportage und das Editorial in GJ 4/20 einige (teils sehr) kritische Leserreaktionen gab, möchten wir heute darauf »in eigener Sache« in Form einer kleinen Chronologie antworten:

Als das Editorial geschrieben wurde (10.3.), war die Welt in den USA und Großbritannien – zumindest laut Darstellung der beiden Regierungen – noch vollkommen in Ordnung.

Als die Druckmaschinen bereits liefen, verkündete US-Präsident Trump den Einreisestopp für Reisende aus der EU (12.3.).

Am 17.3. sprach Außenminister Heiko Maas die weltweite Reisewarnung für deutsche Bundesbürger aus.

Am 21.3. lag die Ausgabe GJ 4/20 in den Briefkästen der Abonnenten, am 25.3. ging sie an den Kiosk.

Am 24.3. wurden in Großbritannien alle Golfplätze geschlossen.

Bleibt die Frage, ob man die Heftproduktion nicht hätte stoppen können: Ja, hätte man. Doch das wäre für den Verlag mit hohen Kosten verbunden gewesen, und die Ausgabe GJ 4/20 wäre wohl ersatzlos ausgefallen. Exakt dies kann sich in der augenblicklichen Situation jedoch kein Verleger oder Unternehmer leisten. Insofern hoffen wir auf Ihr Verständnis!

Anzeige

+++ Covid19 – Newsticker +++

31.03.2020 – Augusta National GC (USA)

Es ist wohl der bekannteste und elitärste Golf Club der Welt: Der Augusta National GC. Die Mitglieder sind durch die Bank weg einflussreich und äußerst wohlhabend. Und großzügig! Der Club spendet zwei Millionen Dollar an zwei lokale Einrichtungen in Augusta, um den Kampf gegen Corona zu unterstützen. »Wir hoffen, dass wir der Stadt Augusta und der Region bei den vielen Herausforderungen in der Krise etwas helfen können», so Chairman Fred Ridley, »wir sind der festen Überzeugung, dass wir eine wichtige Verantwortung bei der Unterstützung unserer Community tragen, schließlich werden wir seit Jahren auch bestens unterstützt.«

Kommende Woche hätte im Augusta National GC das Masters stattfinden sollen.

Kramski Deutsche Golf Liga

Die Durchführung der DGL steht vollkommen in den Sternen. Deswegen hat das DGV-Präsidium beschlossen (wie bei allen DGV-Turnieren) fünf Wochen vor dem jeweiligen Spieltag (geplanter Start 16./17. Mai) zu entscheiden, ob ein Spieltag stattfinden wird.

Mehr Infos

 

European Tour – Irish Open

Nun ist es amtlich. Die Dubai Duty Free Irish Open, das zweite Event im Rahmen der Rolex Series, für Ende Mai geplant, wird verschoben. Gastgeber Graeme McDowell: »Die Irish Open haben ein großen Stellenwert, aber unser einziges Augenmerk gilt der Gesundheit.«

Anzeige

+++ Covid19 – Newsticker +++

29.03.2020 – European Tour: »I am not your hero«

Simpel gehalten und dennoch großartig und emotional – das Video der European Tour  »Ich bin nicht dein Held«. Unter anderem bedanken sich Martin Kaymer, Justin Rose, Rory Mcilroy uvm. bei allen Menschen, die in der Corona-Krise helfen und überwältigende Arbeit leisten.

hier ist das Video

Davis Love III – Haus abgebrannt

Glück im Unglück. Das Anwesen von Davis Love III auf St. Simons Island (Georgia) ist bis auf die Grundmauern abgebrannt. Der Profi und seine Frau konnten rechtzeitig und unverletzt das Haus verlassen. »Unsere ganze Familie ist traurig über den Verlust, wir haben so viele Erinnerungen an das Haus. Wichtig ist, dass wir alle gesund sind.«

Anzeige

+++ Covid19 – Newsticker +++

27.03.2020 – Evian Championship/Frankreich

Und noch ein Major. Die Evian Championship in Frankreich, ursprünglich auf 23. bis 26. Juli 2020 datiert, soll nun vom 6. bis 9. August ausgetraten werden. Anfang August hätten die Damen eigentlich die Olympiasiegerin bei den Olympischen Spielen in Tokio ermitteln sollen.

Die New York Post hat zwischenzeitlich vermeldet, dass die US Open (18. bis 21.6. Juni) in Winged Foot (nördlich von New York) ebenfalls einen Alternativetermin suchen. Laut der Zeitung läuft alles auf einen Termin im Herbst 2020 in Winged Foot hinaus, aber es gibt auch Gedanken, die US Open an die Westküste zu verlegen.

Golfen verboten, Reiten erlaubt?!?

Klar, es ist mega-nervig, dass wir Golfer in diesen Tagen nicht auf die Plätze können. Aber haben Sie schon mal überlegt, für wen diese Lage noch nerviger ist, vielleicht sogar existenzbedrohend? Für Ihren Golfclub bzw. Anlagenbetreiber! Denn der hat aktuell keinerlei Einnahmen, die Kosten aber laufen weiter: Mitarbeiter, Maschinen, Pacht etc. Umso unverständlicher ist es, wenn in dieser Krisensituation erste Mitglieder nach Teilerstattungen ihrer Beiträge rufen. Weil sie ja nicht spielen konnten. Eine mögliche Konsequenz daraus: Ihr Golfplatz darf eines Tages wieder aufmachen – tut’s aber nicht, weil er pleite ist! Insofern lohnt sich mal ein Blick auf das Statement von DGV-Präsident Claus M. Kobold zum Thema Solidarität:

Mehr Infos


Unabhängig davon darf man sich als Golfer aber schon mal die Frage stellen, warum wir mit einer Hobbysperre belegt werden, während etwa die Reiter munter weitertraben. Dort scheint sogar die Erteilung von Einzelunterricht kein Problem zu sein, während Golflehrer derzeit praktisch mit einem Berufsverbot belegt sind:

Mehr Infos

Anzeige

+++ Covid19 – Newsticker +++

26.03.2020 – Südafrika

Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa hat von heute ab einen 21-tägigen nationalen Lockdown angeordnet. Alle Golfanlagen, so auch Pinnacle Point, der beliebteste Platz unserer Leser/User bei den Golf Journal Travel Awards 2019 und Aushängeschild Fancourt, sind geschlossen. Auf den Plätzen dürfen lediglich minimale Instandhaltungsmaßnahmen druchgeführt werden.  

Anzeige

+++ Covid19 – Newsticker +++

25.03.2020 – TPC Sawgrass/USA

Was macht eigentlich Vijay Singh? Nun, der ehemalige Major-Sieger geht mehr oder weniger täglich auf die Range im TPC Sawgrass. Richtig gelesen. Der Champions Tour-Star ist Mitglied in dem renommierten Club in Florida. Der Austragungsort der Players Championship wird den Betrieb seiner Plätze wohl erst einstellen, wenn Einstellen von ganz oben befohlen wird.

Auf der Website steht, dass man sich auf dem Platz an die Abstandsregelung halten sollte, die Fahne nicht bedienen sollte und die Carts werden – wenn möglich – nur mit einer Person besetzt sind.

Anzeige

+++ Covid19 – Newsticker +++

23.03.2020 – St Andrews Links Trust/Schottland

Es hat gedauert, aber nun ist auch in Schottland Schluss. Im Home of Golf in St. Andrews ist der Spielbetrieb am Montag eingestellt worden. Golfer, die gebucht haben,  bekommen ihr Greenfee zwar nicht erstattet, allerdings werden die Startzeiten auf 2021/2022 umgebucht.

Anzeige

Anzeige