Callaway Mavrik_Driver 2020Golfball: Titleist »Tour Soft« & »Velocity«– 2020
Golfschläger 2020 – Ping

»Heppler«-Putter neu im Sortiment

Golf-Ausrüster Ping präsentiert neue Putter, die unter dem Namen »Heppler« in den Handel kommen und in vielen Varianten zu haben sind

Anzeige

Ping Putter »Heppler«

Erstmals in der Firmengeschichte hat Ping eine Putterserie vorgestellt, die in einem Hochdruckverfahren aus Aluminium gegossen wird – die »Heppler«- Putter. Die Modellreihe umfasst neun Putter. Enthaltene Schlägerkopfformen sind Blade, Multi-Material Mid-Mallet und Mallet. Sie alle sollen laut hersteller  durch Solid-Face-Technologie und extrem hohe MOI-Werte besonders überzeugen.

»Mit der Heppler-Serie bieten wir dem Golfer extrem fehlerverzeihende Putter mit einem etwas härteren Gefühl im Treffmoment, die sowohl von der Schlagbewegung als auch vom Design sehr ansprechend sind«, so John K. Solheim, Ping-Präsident.
»Wir haben uns für einen sehr präzisen Herstellungsprozess entschieden, der es uns ermöglicht hat, Mid-Mallet und Mallet-Putter mit einem extrem hohen MOI-Faktor zu designen. Dabei wurde ein spezielles Aluminium, das in der Raumfahrtindustrie Verwendung findet, mit Stahl kombiniert. Der Kontrast aus Kupfer- und Aluminium-Elementen sorgt für Hilfe beim Ausrichten.

Die Preise liegen bei 229 Euro für die Blade-Modelle (»Anser 2«, »ZB3«) sowie den »Piper C« und 329 Euro für alle anderen Varianten.

Die neue Putterserie trägt ihren Namen in Gedenken an den langjährigen Mitarbeiter Rick Heppler, der seine Karriere im Unternehmen 1966 noch als Teenager begann.  Er besetzte im Laufe der Zeit diverse Management-Positionen bei Ping und starb bei einem Motorradunfall im Jahr 2013.

Anzeige

Anzeige

Anzeige