Epic EisenCallaway Steelhead XR Fairway-Hölzer
Neue Modelle

Handgemachte Schläger

Die neuen Eisen von Mizuno überzeugen schon durch ihre Eleganz


Anzeige

»Irons to touch your soul«, lautet die große Marketing-Überschrift über den neuen Eisen der »MP«-Serie. Ziel des inzwischen weit über 100 Jahre alten Unternehmens ist es, mit diesen Modellen zu zeigen, dass es in einer durchindustrialisierten Fertigung von Golfschlägern noch einen Anbieter gibt, der im besten Sinne des Wortes Hand an seine Schläger legt. So gibt es innerhalb von Mizuno gerade einmal drei Personen, interessanterweise mit dem deutschen Wort »Meister« bezeichnet, die über die Entwürfe entscheiden und dann die endgültige Form für den Schmiedeprozess freigeben. Das Schmieden wird dann ebenfalls von Experten des Unternehmens in der eigenen Fabrikation in Hiroshima durchgeführt.

Herausgekommen sind in diesem Jahr neue »MP-18«-Modelle, die sämtliche bisherige »MP«-Eisen ablösen. Künftig werden die Japaner im Wechsel entweder eher sportlich orientierte Eisen oder aber Game-Improvement-Modelle vorstellen, sodass in jedem Jahr eine Serie neu in den Handel gelangt. Die Eisen für die 2018erSpielzeit werden in drei verschiedenen Versionen angeboten, wobei die wunderschönen Musclebacks hierzulande wohl nur für die allerwenigsten Golfer in Frage kommen werden.

Deutlich interessanter dürften dann schon die »MP-18«-Versionen »SC« und »MMC« sein, wobei ersteres auch eher für sportliche Spieler konzipiert wurde. Beide Sätze sind im Cavity-Back-Design gehalten. Alle drei »MP-18«-Varianten wurden so konzipiert, dass eine Schläger-Mix im Bag denkbar einfach ist. Dazu gibt es noch ein »Fli-High«, welches als Eisen 2  bis 5 erhältlich ist (Preis: 195 Euro/Schläger), basierend auf den »MP-18 MMC«.

Anzeige

Anzeige

Anzeige