Golfschläger: Titleist »T 400« – 2020Golfschläger: XXIO »Eleven« und »X«-Serie
Golfschläger 2020 – Bob Vokey

Bob Vokey »SM8«

Bob Vokey, der Wedge-Spezialist von
Golfschlägerhersteller Titleist, stellt für
die Golfsaison 2020 die neue »SM8«-Serie vor

Anzeige

Bob Vokey »SM8«-Serie

Bob Vokeys unermüdliche Mission, Wedges mit besserer Leistung und besserem Feedback zu entwickeln und herzustellen, hat mit der Einführung seiner Vokey Design »SM8«-Modelle ein neues Level erreicht – die Golfschläger sind präziser und fehlerverzeihender denn je.

 Das bahnbrechende Designkonzept des »Progressive Center of Gravity«, das mit der »SM6«-Serie eingeführt und für die »SM7«-Wedges weiterentwickelt wurde, erfährt nun einen gewaltigen Sprung nach vorne.

Dem Team ist es gelungen, einen Schwerpunkt zu entwickeln, der weit vorne, ja sogar vor der Schlagfläche liegt. Dies führt dazu, dass das Wedge im Treffmoment dazu tendiert, square zu stehen. Das Ergebnis ist eine verbesserte Längen- und Ballflugkontrolle, ein besseres Schlaggefühl und Feedback und mehr Stabilität für konstantere Ergebnisse.

 Diese Weiterentwicklung sowie die sechs tourerprobten Vokey-Sohlenschliffe und die 100%ige Qualitätskontrolle der Spin Milled-Grooves für maximalen Spin führten dazu, dass die Vokey »SM8« bereits die meistgespielten Wedges auf der PGA Tour sind. Damit setzen sie ihre historische Vorherrschaft fort, welche nun bereits seit 2004 ohne Unterbrechung anhält.

Ab dem 6. März werden die Wedges in vier Ausführungen erhältlich sein: »Tour Chrome«, »Brushed Steel« und »Jet Black« sowie in der von Tour-Spielern bevorzugten »Raw«-Ausführung (nur auf Bestellung).

Anzeige

Anzeige

Leistung & Technologie:

überarbeitetes Progressive CG-Design: Die Designphilosophie des progressiven Schwerpunkts orientiert sich an einer möglichst konstanten Treffpunktposition – bei niedrigen Lofts niedriger, bei hohen Lofts höher – für eine bessere Ballflug- und Distanzkontrolle. Der Schwerpunkt wurde nach vorne gerückt, während die bewährte vertikale Schwerpunktposition beibehalten wird, um konstantere und besser fühlbare Schläge zu erzielen. Um dies zu erreichen, verlängerte man die Hosels und setzte zum Ausgleich hochdichtes Wolfram tief in der Spitze ein. Die hohe und weit vorne liegende Schwerpunktposition erhöht das Trägheitsmoment (bei den höheren Lofts um bis zu 7%) und sorgt für ein solideres Schlaggefühl, einen verbesserten Ballflug und eine Schlagfläche, die im Treffmoment nach ihrer neutralen Position (square) strebt, um konstantere Schlagergebnisse zu erzielen.

erweiterte Sohlenschliff-Optionen: Aus der jahrzehntelangen Zusammenarbeit mit den Besten des Spiels gingen sechs Sohlenschliffe hervor – F, S, M, K, L und D –, die es Golfern aller Spielstärken ermöglichen, das für sie passende Wedge zu finden, abgestimmt auf ihren Schwungstil (steil, neutral, flach) und die vorherrschenden Bodenverhältnisse (fest, neutral, weich). Die SM8 bieten weiterhin die größte Auswahl an Schliff-, Bounce- und Loftoptionen, um Golfern aller Spielstärken die Möglichkeit auf kreativere, konstantere und erfolgreichere Schläge rund ums Grün zu geben.

Eine bevorzugte Set-Konfiguration von Vokey ist beispielsweise ein Sandwedge mit höherem Bounce (z.B. 56,14 F) und ein Lobwedge mit niedrigem Bounce. (z.B. 60,08 M). Diese Konfiguration gibt dem Spieler die Möglichkeit, sich vom Rasen oder in einem Bunker sowohl auf feste als auch weiche Bodenbedingungen anzupassen, ohne die Technik ändern zu müssen. So gehen auch Jordan Spieth (56,10 S und 60,04 L) und Justin Thomas (56,14 F und 60,06 K) vor. Aus dieser Erkenntnis heraus und den aktuellen Tendenzen auf der PGA Tour folgend wurde der D-Schliff für die SM8-Modelle 54.12 und 56.12 erweitert, um Spielern vielseitige Möglichkeiten für Sandwedges mit mittlerem bis hohem Bounce zu geben.

• Spin Milled Grooves mit 100 % Qualitätskontrolle: Die patentierten Spin Milled Grooves sind sorgfältig konstruiert und exakt geschnitten, um maximale Spin- und Schlagkontrolle zu gewährleisten. Das Entwicklungsteam von Vokey verbessert seine branchenführenden Rillentoleranzen weiter, wobei jede Rille an jedem Kopf einzeln geschnitten und zu 100% auf ihre Konformität mit den Golfregeln überprüft wird. Darüber hinaus werden Mikrorillen gesondert zwischen die Rillen geschnitten, um den Spin bei halben Schlägen zu maximieren. Eine spezielle Wärmebehandlung des Schlagbereichs erhöht bzw. verdoppelt die Langlebigkeit der Kantenschärfe, ohne das Schlaggefühl zu beeinträchtigen – und macht diese Rillen zu den haltbarsten im Golf.

NEUE FINISHES

Golfer können aus drei verschiedenen Finishes wählen. Die neue »Tour Chrome«-Oberfläche wirkt weicher als die Vorgängergeneration. Der dunklere »Brushed Steel« ist strukturierter und dynamischer als beim »SM7«, jedoch weiterhin blendfrei. Bei »Jet Black« sind die Logos und Buchstaben mit schwarzer Farbe gefüllt.

PERSONALISIERUNG UND SONDERAUSFÜHRUNGEN

Die Wedges haben eine modern klare Optik und bieten vielfältige Möglichkeiten zur Personalisierung. Diese wurden noch erweitert und umfassen 6 Gravuroptionen für die Spitze, erweiterte Stempeloptionen mit geraden und Freestyle-Buchstaben, 15 Zeichen um die Spitze herum, zwei Zeilen mit jeweils 10 Zeichen sowie verschiedenste Farbfüllungen für die Loft-, Bounce- und Schliff-Gravur sowie des BV-Logos.

Preise: 179 Euro (Stahl), 199 Euro (Graphit)

ab dem 6. März weltweit im Golffachhandel

mehr Infos: Titleist

 © Pressemitteilung von Titleist

Anzeige

Anzeige

Anzeige