716er-Serie TitleistCallaway XR-Serie
Neuheiten

Vierer-Flight

Ein neues Ball-Quartett von
Titleist richtet sich an Golfer
jeder Spielstärke.

Anzeige

Autor

Günter O. Reiter

ist als stellv. GJ-Chefredakteur weltweit unterwegs und Spezialist für Wirtschaftsthemen, Marken und Produkte

"Wenn wir bei Titleist neue Bälle entwickeln, dann startet dieser Prozess immer mit den Golfspielern"

Das obige Zitat stammt von Michael Mahoney, der als Director das Golfball-Produktmanagement von Titleist leitet. Die Befragung und Rückmeldung von zigtausend Golfern stehe stets am Anfang der stringenten Forschungs- und Entwicklungsprozedur des Weltmarktführers, an deren Ende dann ein klar definiertes Ziel wartet: "Wir wollen die leistungsstärksten Produkte umsetzen und anbieten, die sich technisch realisieren lassen", so Mahoney. Heißt: Gesucht wird die optimale Kombination aus Spielerbedürfnissen, technologischem Fortschritt und aktuellen Innovationen.

Für das Jahr 2016 ist als Resultat dieser Bemühungen vor wenigen Tagen gleich ein "Vierer-Flight" an Neuheiten in den Shops gelandet: "NXT Tour", "NXT Tour S", "Velocity" und "DT TruSoft". Und damit schickt Titleist ein Ballquartett an den Verkaufsabschlag, das einerseits Golfer praktisch aller Spielstärken ansprechen soll, zugleich aber auch passende Produkte für nahezu jeden Geldbeutel enthält. Mit Preisen von 27 bis 47 Euro pro Dutzend gibt’s hier eine deutliche Differenzierung, trotzdem müsse niemand Abstriche bei der Qualität befürchten, versichert Mahoney, "das sind die besten Performance-Golfbälle in ihren jeweiligen Kategorien".

Zwei Mal Hochleistung

Die technologische Spitze des fortschrittlichen Vierers von Titleist bildet die neue "NXT Tour"-Linie. Beide Bälle sind Mehrkomponenten-Konstruktionen, bei beiden hat man insbesondere die Kernrezeptur überarbeitet. Und eine weitere Gemeinsamkeit ist schließlich das Oberflächendesign, das jeweils 302 sphärisch angeordnete Oktaeder-Dimples umfasst. Beim "NXT Tour" hat man nun allerdings die Dimple-Kanten abgeflacht, wodurch eine vergleichsweise höhere Flugkurve mit einem späten Scheitelpunkt generiert wird.

Anzeige

Anzeige

Vier für alle – Titleists neues Ballquartett

NXT Tour
NXT Tour

• Mehr Länge mit Hölzern und Eisen
• Hohe Kontrolle und "Biss"
• Weiches Schlaggefühl
• Sehr gute Haltbarkeit
Preis: 47 Euro/Dutzend

NXT Tour S
NXT Tour S

 Weicheres Gefühl bei allen Schlägen
• Langer, tragender Ballflug
• Hohe Kontrolle und "Biss"
• Sehr gute Haltbarkeit
Preis: 47 Euro/Dutzend

Velocity
Velocity

• Hohe Ballstartgeschwindigkeit
• Niedriger Spin im langen Spiel
• Präziser, stabiler Ballflug
• Angenehmes Gefühl
im kurzen Spiel
Preis: 37 Euro/Dutzend

Tru Soft
Tru Soft

• Weichstes Schlaggefühl aller Titleist-Bälle
• Überzeugende Länge
• Gute Kurzspiel-Performance
• Einheitliche Qualität
Preis: 27 Euro/Dutzend

Biss und Schlaggefühl

Das Hauptmerkmal des neuen "NXT Tour" ist aber der Dual-Kern, der jetzt einen um 66 Prozent größeren Innenkern besitzt. Der soll den Spin bei Drives und vollen Eisenschlägen senken, somit die Ballgeschwindigkeit erhöhen und dadurch "überragende Längen" möglich machen. Davon unberührt bleiben, so der US-Hersteller, das weiche Schlaggefühl und die bekannt guten Scoring-Eigenschaften: Die weiche, dünne "Fusablend"-Schale sorge für hohe Kontrolle bei Annäherungsschlägen und für eine gute "Stopp-Performance", also viel "Biss" auf dem Grün.

Beim "NXT Tour S" bringt der Jahrgang 2016 "das weichste Schlaggefühl, welches ein NXT Tour S je geliefert hat", verspricht Titleist. Dafür verantwortlich sei zum einen der überarbeitete Niedrigkompressionskern, der bei allen Schlägen ein "signifikant weicheres" Feeling vermittle, doch auch die Schale sei jetzt noch softer geworden. Die dadurch verbesserte Kontrolle im kurzen Spiel führe jedoch nicht zu einem Distanzverlust: Dank einer tragenden, stabilen Flugbahn kann mit dem Ball, der übrigens auch in Neongelb erhältlich ist, trotzdem viel Länge vom Tee gemacht werden.

Distanz oder Gefühl

Mit einem Re-Design fliegt in dieser Saison auch der "Velocity" in die Shops. Als wichtigste Neuerung haben die Titleist-Techniker den Ball mit einem größeren, schnelleren Kern ausgestattet, der jetzt einen Durchmesser von 1,575 Inches hat. Und dieser soll der Niedrig-Spin-Konstruktion nun eine geradezu "explosive Antriebskraft für Maximaldistanzen bei vollen Schlägen" verleihen. Da ein größerer Kern aber zugleich eine dünnere Schale voraussetzt, resultiere aus der neuen Bauweise insgesamt eine bessere Spielbarkeit rund ums Grün herum. Darüber hinaus glänzt der "Velocity" mit einem steilen Landewinkel: "Das hilft Spielern, die wenig Spin im kurzen Spiel generieren, den Ball nahe der Fahne stoppen zu lassen", erklärt Matt Hogge, Leiter der Golfballentwicklung des US-Giganten.

Als preiswertestes Produkt der Kollektion 2016 rollt schließlich der "DT TruSoft" an. Und der wendet sich beileibe nicht nur an Sparfüchse, sondern auch an jene Golfspieler, die ein wirklich weiches Gefühl bevorzugen. Bei dem auch in Neongelb verfügbaren Ball haben die Ingenieure nun Kern und Schale neu ausbalanciert, damit nicht – wie bei Niedrigkompressionsbällen normalerweise üblich – bei den Schlägen ins Grün der Spin auf der Strecke bleibt. Zudem ermögliche der mit der neuesten Generation der Soft-Kompressionskern- und Schalentechnologie von Titleist ausgestattete "DT TruSoft" auch beeindruckenden Längen. Und damit, so Hogges Fazit, "ist dies unser weichstes und leistungsstärkstes DT-Modell aller Zeiten". 

Titleist NXT Tour auf YouTube
2-Piece und Multilayer
Kleine Ballkunde

2-Piece-Ball: Er besteht aus zwei Teilen – Kern und Schale. Waren diese Modelle früher eher hart, so sind durch die Verwendung neuartiger Materialien und dünnerer Schalen Bälle entstanden, die durchwegs über ordentliche Spieleigenschaften verfügen. Hauptkriterium bleibt aber die Länge.

Multilayer (3-, 4- oder 5-Piece): Diese verfügen meist über einen großen, festen Kern (der oft auch von innen nach außen härter wird), über dem eine dünne Schicht liegt, die Mantel oder Inner-Cover genannt wird. Bei 4-Piece-Bällen gibt es noch eine weitere dieser Schichten, bei fünfteiligen zwei. Darüber befindet sich die Schale.

Anzeige